P.G. Connor

Patrick Gengler [geb.]

Differdingen


Patrick Gengler besuchte die Grundschule in Beles, anschließend das Lycée technique in Lallingen (1981-1985) und das Lycée des Arts et Métiers in Luxemburg (1985-1988). Seit 1995 arbeitet er im Formationsbereich des regionalen Transportsyndikats TICE in Esch/Alzette.

Unter dem Pseudonym P.G. Connor veröffentlichte Patrick Gengler zwei Horrorromane. Nach einer weltweiten Epidemie, die den größten Teil der Menschheit in kannibalische Untote verwandelt hat, kämpfen in Deutschland einzelne Menschen ums Überleben. Der erste Teil der als Trilogie angelegten Erzählung weist Elemente des Splattergenre auf, darüber hinaus werden Überlebensdrang und Gruppendynamiken in den Vordergrund gestellt. Die Fortsetzung erhellt die Vorgeschichte der Hauptfiguren während des Ausbruchs der rätselhaften Krankheit und die vergeblichen Versuche des Epidemiologen Leon Webber, sie in den Griff zu bekommen. Dieser zweite Teil spielt teilweise in Luxemburg und thematisiert die Fragilität staatlicher Ordnung in einer weltweit vernetzten Informationsgesellschaft. Der Serientitel, Die Z Akten, verweist auf eine im Buch beschriebene Notfallverordnung im Falle eines weiträumigen Zusammenbruchs der Gesellschaftsstrukturen.

Gengler schreibt auch Kurzprosa. In der Anthologie Teegestöber (Ingelheim, 2017) erschien eine Geschichte des Autors, die das Thema Disziplin und Respekt im interkulturellen Zusammenhang, anhand der zunächst mangelnden Selbsterkenntnis eines amerikanischen Militärausbilders in Japan behandelt.

 

Sandra Schmit

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Die Z Akten. Roman
P.G. Connor [Autor(in)]
2016
DEU
2016
Die Z Akten - Freefall. Roman
P.G. Connor [Autor(in)]
2017
DEU
2017
Zuletzt geändert 26.10.2018