Germain Frantz

Düdelingen


Foto: Germain Frantz
Germain Frantz
Foto:

Germain Frantz wuchs in Düdelingen auf. Von 1934 bis 1938 besuchte er das hauptstädtische Athenäum und von 1939 bis 1942 die Industrieschule in Limpertsberg, die während der deutschen Besatzungszeit in Goethe-Schule umbenannt wurde. Nach dem Krieg legte er erneut das Abitur ab, da das unter deutscher Okkupation gemachte Examen nicht anerkannt wurde, und trat anschließend der neu gegründeten luxemburgischen Armee bei. Er erhielt seine Ausbildung am Royal Military College in Barmouth, Wales, und, von 1949 bis 1954, an der Königlichen Militärschule in Brüssel. 1963 besuchte er zudem die Army Information School in Fort Slocum, New York. Während seiner Offizierslaufbahn war Frantz Generalstabsoffizier, Flügeladjudant und anschließend Kammerherr von Großherzog Jean.

In Nie wieder beschreibt Germain Frantz seine Erlebnisse während des Zweiten Weltkriegs. Im September 1942 wurde der 21jährige in den Reichsarbeitsdienst einberufen. Nach sieben Monaten im Erzgebirge und im heutigen Lettland wurde er in die Wehrmacht eingezogen und erlebte den Vormarsch der russischen Armee an der Front in Weißrussland. Während eines Urlaubs im Juni 1944 tauchte er bis zum Kriegsende in Luxemburg unter. Frantz schrieb den Bericht 1997 für seine Enkel nieder. Das Buch enthält zudem Privatphotos aus der behandelten Zeit.

Sandra Schmit

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Nie wieder. Kriegserinnerungen 1940-1944
Germain Frantz [Autor(in)]
[1997]
DEU
1997

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Joseph Lorent
2012 "Grande Dame, die Luxemburg stets mit Würde vertrat" [Interview mit Germain Frantz] In: Wort.lu, 15.03.2012 [online]
Zuletzt geändert 18.07.2018