Joseph Hess

Jos Hess; Jos. Heß

Pseud.: H. ; J.H.

Simmern - Luxemburg


Foto: Joseph Hess
Joseph Hess
Foto: ©

Joseph Hess studierte nach dem Abitur am Athenäum 1909 Philosophie, Latein und Germanistik an den Cours supérieurs in Luxemburg und an den Universitäten Paris, München, Freiburg/ Breisgau und Freiburg (CH). Ab 1915 unterrichtete er in Luxemburg und Echternach, von 1919 bis 1933 in Esch/Alzette und bis 1954 am Athenäum. Zwischen 1944 und 1945 lehrte er zudem englische Literatur an den Cours supérieurs.

Lucien Koenig nahm einige Gedichte von Joseph Hess in die Anthologie An der Wirkstad vun de Jongletzeburger Dichter auf. Joseph Hess hatte sich als Mitglied der Letzeburger Nationalunio'n bereits früh mit der luxemburgischen Sprache beschäftigt und 1924 den Luxemburger Sprachverein mitbegründet. Sein Anliegen galt der Bewahrung und Pflege des Luxemburger Wortbestandes und der Sprache Michel Rodanges sowie dem dialektischen Verhältnis von luxemburgischer Hochsprache und Lokalmundarten. Joseph Hess sammelte zudem alte Sprachdenkmäler und Volkssagen und gab u. a. den Sagenschatz des Luxemburger Landes von Nikolas Gredt neu heraus. Er war Kommissionsmitglied des Luxemburger Wörterbuchs (1950-1977) und Mitglied des Institut grand-ducal, Section de linguistique, de folklore et de toponymie und des Institut grand-ducal, Section historique, deren Vizepräsident er ab 1935 und Präsident ab 1960 war.

Des Weiteren umfasst sein umfangreiches Werk Studien zur Luxemburger Kultur und Volkskunde wie Luxemburger Volkskunde und Luxemburger Volksleben in Vergangenheit und Gegenwart. Joseph Hess schrieb insbesondere Beiträge zur Kirchengeschichte, Heraldik, zur Geschichte der Dörfer und Gemeinden z. B. Altluxemburger Denkwürdigkeiten (1960) sowie zur Folklore im Großherzogtum wie Dëst an dat (1984), vor allem in den Zeitungen Luxemburger Wort, Obermoselzeitung (Völkerweisheiten) und d'Lëtzebuerger Land sowie in zahlreichen Zeitschriften, darunter Les Cahiers luxembourgeois , nos cahiers , Revue, An der Ucht und Academia. Zwischen 1959 und 1970 trug Joseph Hess, der in den 1930er Jahren Präsident des Verbandes der Volksbildungsvereine war, seine Ergebnisse in populärwissenschaftler Art und Weise bei Radio Luxemburg vor, die posthum unter dem Titel Bei eis doheem in vier Bänden erschienen.

Claude D. Conter

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Academia. Mitteilungen aus dem Luxemburger Katholischen Akademiker-Verein
Joseph Hess
An der Ucht. Letzeburger Familjekalenner
Joseph Hess
Annuaire de l'Institut Grand-Ducal, Section linguistique, de folklore et de toponymie
Joseph Hess
Annuaire de la Société des Amis des Musées
Joseph Hess
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Joseph Hess
Füllhorn (Das). Neue illustrierte Monatsschrift
Joseph Hess
Heimat und Mission
Joseph Hess
Hémecht / Ons Hémecht / 'T Hémecht
Joseph Hess
Hémecht (d') - La Patrie. Erausgi vun der Unio'n vun de Letzeburger Freihêtsorganisatio'nen
Joseph Hess
Herdfeier. Luxemburger Dorffrauen
H.
Joseph Hess
Journal des professeurs
Joseph Hess
Landwûol / Bleif dohém. Luxemburger Verein für ländliche Wohlfahrts- und Heimatpflege
Joseph Hess
Lëtzebuerger Land (d') / d'Letzeburger Land / LL. unabhängige Wochenschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur
Joseph Hess
Luxemburger Heimatkalender. Gratis-Zugabe der Obermosel-Zeitung
Joseph Hess
Luxemburger Illustrierte
Joseph Hess
Luxemburger Volksbildungskalender
Joseph Hess
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
H.
Joseph Hess
Marienkalender / Luxemburger Marienkalender / Lëtzebuerger Panorama
Joseph Hess
nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
Joseph Hess
Obermosel-Zeitung / OMZ
H.
Pages de la SELF (Les)
Joseph Hess
Revue / Lëtzebuerger illustréiert Revue
Joseph Hess
Schule und Scholle. Jahrbuch der Landschule
Joseph Hess
Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
J.H.

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1964 Professor Joseph Hess zum 75. Geburtstag. In: Die Warte-Perspectives 18.03.1964.
Félix Heuertz
Charles Lang
1967 Le personnel de l'enseignement secondaire et supérieur à Luxembourg 1839-1922. Complété par Charles Lang (1967)
Pit Schlechter
1974 Triviales Theater. Untersuchungen zum volkstümlichen Theater am Beispiel des luxemburgischen Dialektdramas von 1894-1940
1981 Luxemburgs Kulturentfaltung im neunzehnten Jahrhundert. Eine kritische Darstellung des literarischen Luxemburg.
1992 Festschrëft 150 Joër Iechternacher Kolléisch 1841-1991. Hg. v. Henri Trauffler.
Edouard Kayser
2003 Joseph Hess. 1889-1973. In: 400 Joer Kolléisch. Vol. 2, p. 367-368
2005 Précis d’histoire de la littérature en langue luxembourgeoise

Mitgliedschaft

Name
Institut grand-ducal Section de linguistique, de folklore et de toponymie (1935-97)
Institut grand-ducal Section historique
Luxemburger Wörterbuch (50er Jahre)
Luxemburgische Sprachgesellschaft (1924-35)
Nationalunio'n - Letzeburger Nationalunio'n
Zuletzt geändert 11.05.2018