Jay Thillens

Jean-Pierre Thillens [geb.]

Wiltz


Foto: Jay Thillens
Jay Thillens
Foto:

Jay Thillens ist der Sohn von John Thillens. Nach dem Abitur am Lycée de garçons in Luxemburg studierte er an der Universität in Paris Psychoanalyse und Psychologie. In den 1970er Jahren war er zudem für Filmkritiken in der Sendung De Kulturelle Rendez-vous von Nic Weber auf Radio RTL und im Lëtzebuerger Journal zuständig. 1985 veröffentlichte er ebenfalls einen Artikel über den Luxemburger Maler Sosthène Weis in der Revue (No 38). Nachdem er 1983 seine Magisterprüfung abgelegt hatte, gründete er zwei Jahre später mit seinem Bruder in Luxemburg-Stadt ein Geschäft für Verkauf und Reparatur von Klavieren. Seitdem widmet er sich dem administrativen Teil des Familienunternehmens.

Jay Thillens ist der Autor des Gedichtbandes Vacarme & Charme, der die Angepasstheit des Luxemburger Durchschnittsbürgers anprangert. In einer provokativ-lässigen Sprache kritisiert er kleingeistigen Materialismus und Karrierestreben. Der zweite Teil des Werks versammelt Gedichte über Paris, in denen sich der Autor seine Studienzeit in der französischen Hauptstadt in Erinnerung ruft. Viele der Gedichte im Stile populärer Chansons wurden vom Verfasser selbst auf Radio libertaire, dem Sender der damals neu gegründeten Pariser Anarchistenfederation, vorgetragen.

 

Sandra Schmit

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Vacarme & charme. Poèmes [Illustrations de Johnny Glesener et B.T. ]
Jay Thillens [Autor]
1984
FRE
1984

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Lëtzebuerger Journal / Letzeburger Journal / Journal / LJ. Politik, Finanzen a Gesellschaft
Jay Thillens
Revue / Lëtzebuerger illustréiert Revue
Jay Thillens

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1999 Dictionnaire de la francophonie luxembourgeoise, suivi d’une Anthologie d’auteurs francophones luxembourgeois contemporains. [Cahiers francophones d’Europe Centre-Orientale; Hors série]
Zuletzt geändert 06.07.2017