John Rech

Düdelingen


Foto: John Rech
John Rech
Foto: ©

John Rech besuchte die Grundschule in Düdelingen und absolvierte die ersten drei Jahre des Gymnasiums am dortigen Lycée Nic Biever, bevor er nach Esch/Alzette ans Lycée de garçons wechselte. Von 1990 bis 1992 arbeitete er als parlamentarischer Assistent für die LSAP, bevor er bei der Kommunikationsagentur COMED als Texter begann. Er blieb bis 2004 bei der Agentur, wo er auch Lucien Czuga kennenlernte, der zur gleichen Zeit dort arbeitete. Ab 1996 organisierte er freiberuflich Konzerte und Festivals mit seiner eigenen Agentur Kitty Music. Dabei hat er besonders in Düdelingen die Festivallandschaft mitgeprägt, in dem er seit 1994 die Fête de la Musique und seit 1998 das keltische Musikfestival Zeltik veranstaltet. Seit 2006 arbeitet er im Kulturamt der Stadt Düdelingen und seit der Eröffnung 2007 im Kulturzentrum opderschmelz. Dort ist er an der musikalischen Programmgestaltung beteiligt und organisiert jährlich einen Kinderbuchtag.

John Rech kann auf eine langjährige Karriere als Bandleader zurückblicken. Zunächst war er Leadsänger und Gitarrist der Pop-Rockband T42, mit der er 1992 das erste Album herausbrachte. Bis zu ihrer Auflösung im Jahre 2005 veröffentlichte die Band insgesamt zehn Alben, davon drei Livealben und 2 Compilationen. Ab 1997 verfolgte er neben T42 das Soloprojekt Dream Catcher. Nebst EPs und Singles, erschien 2006 das erste Album der Band, die über nunmehr fünf Alben in einer Mischung aus Folk und Rock zu einem eigenen Stil gefunden hat. John Rech schreibt Liedtexte in den Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch und Luxemburgisch.

2009 arbeitete er erstmals mit Andy Genen zusammen, den er während eines Basketball Matches für den Verein zur Integration geistig behinderter Kinder ZAK (Zesummen Aktiv fir Kanner) kennengelernt hatte und für den Andy Genen das Maskottchen erschaffen hatte. Das Resultat war ein Sonic Comic.  Die ersten drei Alben dieser mittlerweile vierteiligen Reihe bestehen aus einer Musik-CD der 1997 von John Rech gegründeten Band Dream Catcher und Comics, die die Lieder der Platte in eine Erzählung einrahmen. Diese Bände gibt es jeweils in einer luxemburgischen und in einer englischen Fassung. Der vierte Band ist zweisprachig auf Luxemburgisch und Englisch und enthält 13 Postkarten, die unter anderem von Marc Angel-Romera, Sabrina Kaufmann und Mireille Weiten-de Waha gezeichnet wurden. Anfangs sind die Hauptfiguren dieser Comics Junior und sein früh verwitweter Vater, ein etwas in die Jahre gekommenen Rockmusiker. Im vierten Band steht die Band Dream Catcher selbst im Mittelpunkt der Erzählungen. 2011 erschien der erste Band von Dem Junior seng Aventuren, der die gleiche Figur des Junior im Comicstreifenformat wieder aufnimmt. Dem ersten Band, der mittlerweile dreibändigen Reihe, liegt ebenfalls eine Musik-CD von Dream Catcher bei. Die kurzen Strips von Juniors Leben erinnern an eine Mischung aus Charles M. Schulz’ Peanuts und Bill Wattersons Calvin & Hobbes.

2012 erschien der erste Band der zweibändigen Reihe Gefaangen an der Diddelenger Geschicht im Auftrag der Stadt Düdelingen. Die beiden Hauptfiguren, Alex und Tun, werden von einer Zeitmaschine in die Vergangenheit katapultiert und durchleben Schlüsselmomente der Düdelinger Geschichte auf ihrem Weg von der Steinzeit zurück in die Gegenwart. 2015 erschien im Rahmen eines Geocaching Events in Düdelingen Cache oder Mënz, ein Comic Heft mit Alex und Tun, dem ein Geocoin in limitierter Auflage beilag. 2014 lieferte er das Szenario für den gemeinsamen Beitrag in dem von Andy Genen herausgegebenen Sammelband Lëtzibuch 1 an dem, neben den beiden, auch Mireille Weiten-de Waha, Marco Weiten, Lucien Czuga, Pascale Velleine und Roger Leiner beteiligt waren.

2012 erhielt er zusammen mit Andy Genen den Lëtzebuerger Buchpräis in der Kategorie Kinder- und Jugendliteratur für Gefaangen an der Diddelenger Geschicht. 2015 erhielt er, ebenfalls mit Andy Genen, den gleichen Preis für den dritten Band der Dream-Catcher-Reihe Music, Films & Dreams.

Claude Kremer

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Dream Catcher. Volume 1: "when we were young"
John Rech [Autor(in)]
Andy Genen [Comiczeichner(in)]
2009
ENG
2009
Dream Catcher. Volume 1: "when we were young"
John Rech [Autor(in)]
-ND!- Genen (Andy Genen) [Comiczeichner(in)]
2009
LTZ
2009
Dream Catcher. Volume 2: "Irish Nights"
John Rech [Autor(in)]
-ND!- Genen (Andy Genen) [Comiczeichner(in)]
2010
LTZ
2010
Dream Catcher. Volume 2: "Irish Nights"
John Rech [Autor(in)]
-ND!- Genen (Andy Genen) [Comiczeichner(in)]
2010
ENG
2010
Dem Junior seng Aventuren. 't ass Vakanz!
John Rech [Autor(in)]
-ND!- Genen (Andy Genen) [Comiczeichner(in)]
2011
LTZ
2011
Gefaangen an der diddelenger Geschicht. Band 1: Vum Jura bis 1907
John Rech [Autor(in)]
-ND!- Genen (Andy Genen) [Comiczeichner(in)]
2011
LTZ
2011
Dem Junior seng Aventuren 2. Sch(n)éi Vakanz!
John Rech [Autor(in)]
-ND!- Genen (Andy Genen) [Comiczeichner(in)]
2012
LTZ
2012
Gefaangen an der diddelenger Geschicht. Band 2: Vun 1907 bis haut... a muar
John Rech [Autor(in)]
-ND!- Genen (Andy Genen) [Comiczeichner(in)]
2013
LTZ
2013
Dream Catcher. Volume 3: "Music, Films & Dreams"
John Rech [Autor(in)]
-ND!- Genen (Andy Genen) [Comiczeichner(in)]
2015
LTZ
2015
Dream Catcher. Volume 3: "Music, Films & Dreams"
John Rech [Autor(in)]
-ND!- Genen (Andy Genen) [Comiczeichner(in)]
2015
ENG
2015
Dem Junior seng Aventuren 3. Voll am Bësch!
John Rech [Autor(in)]
Andy Genen [Comiczeichner(in)]
2017
LTZ
2017
Dream Catcher. Volume 4: "Postkaarten aus Lëtzebuerg"
John Rech [Autor(in)]
Andy Genen [Comiczeichner(in)]
2018
LTZ ENG
2018

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
essentiel (L')
John Rech
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
John Rech
Quotidien (Le)
John Rech
Revue / Lëtzebuerger illustréiert Revue
John Rech
Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
John Rech
Télécran. das Luxemburger Magazin
John Rech

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Martina Folscheid
2012 "Eine geballte Ladung Träume". Urgestein der Musikszene. In: Télécran, n°25, 2012, S. 122-125.
Sébastien Vécrin
2015 John Rech. In: Luxuriant, n°50, 2015, p. 84-86.
Martina Folscheid
2018 Kreatives Patchwork. Musiker John Rech und Comiczeichner Andy Genen. In Télécran (2018) 38, p. 14-18.

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Dream Catcher. Volume 1: "when we were young" 2009 2009
Dream Catcher. Volume 1: "when we were young" 2009 2009
Dream Catcher. Volume 2: "Irish Nights" 2010 2010
Dream Catcher. Volume 2: "Irish Nights" 2010 2010
Dem Junior seng Aventuren. 't ass Vakanz! 2011 2011
Gefaangen an der diddelenger Geschicht. Band 1: Vum Jura bis 1907 2011 2011
Gefaangen an der diddelenger Geschicht. Band 2: Vun 1907 bis haut... a muar 2013 2013
Dream Catcher. Volume 3: "Music, Films & Dreams" 2015 2015
Dream Catcher. Volume 3: "Music, Films & Dreams" 2015 2015
Dream Catcher. Volume 4: "Postkaarten aus Lëtzebuerg" 2018 2018

Literaturpreise

Name Auszeichnung Ausgezeichnetes Werk Jahr
Lëtzebuerger Buchpräis (Lëtzebuerger Bicherediteuren) Lëtzebuerger Buchpräis (Kinder- und Jugendbuch) Alex & Tun. Gefaangen an der Diddelenger Geschicht, gezeechent vum -ND!- Genen; erzielt vum John Rech 2012
Lëtzebuerger Buchpräis (Lëtzebuerger Bicherediteuren) Lëtzebuerger Buchpräis (Kinder- und Jugendbuch) Dream Catcher Volume 3: Music, Film & Dreams 2015
Zuletzt geändert 29.11.2018