Edmond Pepin

Pseud.: Edmond Didier

Schweich - Luxemburg


Foto: Edmond Pepin
Edmond Pepin
Foto: ©

Edmond Pepin besuchte die Grundschule in Elvingen und das Gymnasium in Diekirch. Nach dem zusammen mit Roger Frisch und Léon Lambert abgeschlossenen Studium an der Lehrernormalschule in Luxemburg, unter der Besatzung Lehrerbildungsanstalt in Ettelbrück, wurde er am 18. Juni 1943 zuerst in den Reichsarbeitsdienst und am 21. Oktober 1943 in die deutschen Streitkräfte zwangsrekrutiert. Nach dem Krieg arbeitete Pepin während sieben Jahren als Grundschullehrer in Ospern und danach bis zu seiner Pensionierung in Luxemburg-Stadt. Er amtierte als Präsident der Fédération des Anciens Combattants Luxembourgeois de la Brigade Piron. Sylvie Pepin ist seine Schwiegertochter.

Edmond Pepin publizierte 1962 bis 1965 in der Revue de la jeunesse die Fortsetzungsgeschichte für Jugendliche Ein Weg bleibt offen. Die Geschichte der Familie Robertin verbindet Abenteuer der drei Kinder, Kriegserlebnisse des Vaters und Wissenswertes über das Rote Kreuz und die Genfer Konvention. Darüber hinaus schrieb Pepin lokalhistorische Beiträge zum Schweichertal und zu Beggen.

In Frontwechsel geht Edmond Pepin auf die Geschehnisse vor und während des Zweiten Weltkriegs ein. In diesem Text, der wie datierte Tagebucheinträge gegliedert ist, schildert Pepin seine Erlebnisse während der deutschen Besatzung in Luxemburg, den Arbeitsdienst in Polen und seine Zeit als Zwangsrekrutierter in der Uniform der deutschen Luftwaffe in der Normandie. Darüber hinaus beschreibt er die Landung der Alliierten an der Küste Nordfrankreichs und seine Gefangennahme durch amerikanische Truppen.

Über Umwege kommt es zum titelgebenden Frontwechsel, Pepin  wird wie andere Luxemburger Freiwillige, darunter Edmond Dune, Teil der "Luxembourg Battery" der belgischen Brigade Piron. Diese bekämpft in der Normandie und im belgisch-holländischen Grenzgebiet die sich zurückziehenden deutschen Truppen.

Pascal Seil

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Frontwechsel. Mein abenteuerlicher Weg zur Brigade Piron
Edmond Pepin [Autor]
2006
DEU
2006

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Revue de la Jeunesse. éditée par la Croix-rouge luxembourgeoise
Edmond Pepin

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1974 Sie boten Trotz. Luxemburger im Freiheitskampf 1939-1945

Weblinks

Zuletzt geändert 23.02.2017