Maurice Pescatore

Château-Giscours () - (bei Dakar) ()


Foto: Maurice Pescatore
Maurice Pescatore
Foto: ©

Maurice Pescatore ist der Sohn luxemburgischer Eltern. 1894 trat er in die Dienste der Porzellanfabrik Villeroy und Boch in Siebenbrunnen (Rollingergrund), an der seine Familie größere Anteile besaß. Er leitete die Manufaktur bis zu Beginn des Ersten Weltkrieges. Maurice Pescatore interessierte sich für die sozialen Belange seiner Zeit. 1905 wurde er Bürgermeister von Rollingergrund und von 1908 bis 1919 wurde er als Vertreter der liberalen Partei in die Abgeordnetenkammer gewählt. Während des Ersten Weltkrieges war er Mitbegründer des luxemburgischen Roten Kreuzes. 1937 verlieh die Alliance Française den Maurice Pescatore-Preis für einen Luxemburger französischsprachigen Autor an Jean-Joseph Lentz..

Maurice Pescatore war Sportler und Abenteurer. 1910 wurde er als erster Luxemburger Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees. In den 20er Jahren schrieb er einige Erzählungen für die Zeitschrift Chasse et pêche. Er unternahm mehrere Reisen nach Afrika, wo er Plantagen besaß. 1928 schiffte er zu einer Jagdexpedition ein, die ihn von Djibuti zum Tanganjikasee und durch Belgisch-Kongo führte. Er starb am Tropenfieber an Bord des Passagierdampfers Albertville. Sein Reisetagebuch Chasse et voyage au Congo, das nach seinem Tod veröffentlicht wurde, spiegelt seine Eindrücke aus Kolonialafrika wider. Es zeigt seine Begeisterung für die Jagd und beschreibt das vorherrschende koloniale System, ohne es in Frage zu stellen.

Sandra Schmit

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Chasses et voyages au Congo. Préface du Baron Pierre de Coubertin
Maurice Pescatore [Autor]
1932
FRE
1932

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Chasse et pêche - Lëtzebuerger Juegd a Fëscherzeidong
Maurice Pescatore

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1999 Dictionnaire de la francophonie luxembourgeoise, suivi d’une Anthologie d’auteurs francophones luxembourgeois contemporains. [Cahiers francophones d’Europe Centre-Orientale; Hors série]
Antoine Wehenkel
2002 Chronique de la famille Pescatore. Une histoire généalogique et culturelle. Ses liens avec les familles Beving, Boch, Dutreux, de Gargan, de Scherff

Literaturpreise

Name Auszeichnung Ausgezeichnetes Werk Jahr
Prix de l'Alliance française prix annuel de l'Alliance Française Voyages et Chasses au Congo 1933
Prix Maurice Pescatore [prix de l'Alliance Française, comité de Luxembourg] Prix en son honneur - Preis nach ihm benannt

Mitgliedschaft

Name
Croix-Rouge luxembourgeoise
Zuletzt geändert 11.02.2014