Jean Grün

Luxemburg


Foto: Jean Grün
Jean Grün
Foto:

Jean Grün ging in Bonneweg zur Grundschule und besuchte das Lycée de garçons in Luxemburg. Nach drei Jahren wechselte er in die Handwerkerschule und machte anschließend an den Cours techniques supérieurs eine Ausbildung zum Ingénieur-Technicien. 1960 gründete er einen Vertrieb für Verkehrschilder, den er bis heute leitet.

2016 erschien Jean Grüns Gedichtband Op der Juegd, am Bësch an anerwäerts. Der Band enthält zahlreiche Gelegenheitsgedichte, Lieder, Zoten und Anekdoten in deutscher und luxemburgischer Sprache rund um die Jagd, die Politik, die Sexualität und das Älterwerden. Jean Grün geht seit seiner Jugend auf die Jagd.

Der Band enthält auch sämtliche Gedichte mit denen er am saarländischen Mundartwettbewerb teilgenommen hat. 1994 gewann Jean Grün den Preis Gëllene Schniewel, für sein Gedicht über einen Obdachlosen, das er zu dem vorgegebenen Thema Esou nët geschrieben hatte. Er nahm drei weitere Male an diesem Wettbewerb teil und wurde 1995 und 1998 erneut ausgezeichnet.

Claude Kremer

Werke

Titel Jahr Sprache Genres
Op der Juegd, am Bësch an anerwäerts
Jean Grün [Autor]
2016
LTZ
DEU

Literaturpreise

Name Auszeichnung Ausgezeichnetes Werk Jahr
Saarländischer Mundartwettbewerb / Sproochconcours (Gëllene Schniewel) Gëllene Schniewel 1994
Saarländischer Mundartwettbewerb / Sproochconcours (Gëllene Schniewel) Auszeichnung 1995
Saarländischer Mundartwettbewerb / Sproochconcours (Gëllene Schniewel) Auszeichnung [Elo geet et awer duer] 1998
Zuletzt geändert 13.07.2017