Michel Hubert

Luxemburg


Foto: Michel Hubert
Michel Hubert
Foto: ©

Michel Hubert besuchte die Primärschule in Merl und während zwei Jahren das Athenäum in Luxemburg und besitzt ein Diplom der École de commerce et de gestion de l’État. Er absolvierte seine berufliche Laufbahn im Bankenwesen, zunächst bei der Banque Générale du Luxembourg, zuletzt als Direktor bei der KBL European Private Bankers S.A. Seit 1999 ist er im Ruhestand. In den Jahren 2000-2004 absolvierte er einen Lehrgang im kreativen Schreiben der Hamburger Akademie für Fernstudien. 2005 machte er eine Ausbildung zum Meditationslehrer. Er wohnt in Jülich in Deutschland.

Michel Hubert veröffentlichte Artikel und Beiträge über den Stenografen Jaroslav Zaviacic in der Deutschen Stenografen-Zeitung (2003), über die Fenster des Aachener Doms in der Schriftenreihe des Karlsverein-Dombauverein (Aachen 2010), über den Frankenweg in Die Warte-Perspectives (27/2010) sowie über den Prozess des Alterns in Aktiv am Liewen des Service de formation socio-familiale (Itzig 2010). Sein Buch Der Freudenweg (2010) geht auf eine Ende der 1990er Jahre begonnene Pilgerreise von Luxemburg nach Assisi und Rom zurück. Die ca. 2000 Kilometer lange Fußwanderung führte Michel Hubert in 83 Tagesetappen, die auf vier Jahre verteilt waren, über die mittelalterliche Via Francigena durch das Moseltal über den Großen-Sankt-Bernhard-Pass nach Italien. Michel Hubert beschreibt Landschaften und Stimmungen, gibt Informationen zur Geschichte der durchquerten Gegenden und Orte und berichtet über Beobachtungen, Erfahrungen und Begegnungen auf einer Reise, die ihn zu einem vertieften Kontakt mit sich selbst führte. In der futurologischen Anthologie 2062 (Halle 2012) veröffentlichte Michel Hubert die Kurzgeschichte Angelas Vision. Im Gespräch mit ihrem Ehemann legt dort die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel die Vision einer Entwicklung der Menschheit hin zum dauerhaften Frieden dar, die auf der Verbreitung individueller und kollektiver Meditation beruht.

Pierre Marson

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Der Freudenweg. Auf dem Frankenweg nach Assisi und Rom
Michel Hubert [Autor(in)]
2010
DEU
2010

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
Michel Hubert

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Albert Lanners
2010 Ein Buch, das Freude bereitet und zum Nachdenken anregt. Pilgergang mit Autor Michel Hubert auf dem Frankenweg nach Assisi und Rom. In: Die Warte-Perspectives 07.10.2010
Jean Rhein
2010 "La connaissance du soi est le but". À l’instar des pèlerins du XIe siècle, Michel Hubert a parcouru à pied (en 83 étapes journalières) l’ancien chemin franc, la Via Francigena, de Dudelange à Rome. In: Le Quotidien 03.12.2010, p. 44
hfs. (Unbekannt)
2010 Über den alten Frankenweg gepilgert. Ein Ex-Banker aus Jülich absolviert die 2000 Kilometer lange Strecke von Luxemburg bis Rom in 83 Tagesetappen. In: Jülicher Nachrichten 23.04.2010
Zuletzt geändert 17.07.2018