Albert Elsen

Pseud.: A.E. ; Bert ; Dein Freund E.

Reckingen/Mersch - Luxemburg


Foto: Albert Elsen
Albert Elsen
Foto: ©

Albert Elsen besuchte die Oberprimärschule in Mersch, ab 1919 das Gymnasium in Diekirch, wo er Mitschüler von Emil Schaus war. Nach dem Abitur 1925 studierte er Philologie an den Cours supérieurs. 1926 trat er in den Staatsdienst ein und beendete seine Laufbahn 1969 als Direktions-Inspektor der Sozialversicherungen. Albert Elsen war Vizepräsident der luxemburgischen Vereinigung Raoul Follereau. Ab 1963 war er Mitglied des Institut grand-ducal, Section des arts et des lettres.

Albert Elsen schrieb Gedichte, Erzählungen und Essays, hauptsächlich in deutscher Sprache. Er veröffentlichte in den luxemburgischen Zeitungen, Zeitschriften und Jahrbüchern Jonghémecht, Luxemburger Wort, Die Warte-Perspectives, Academia, Arts et lettres, Lëtzebuerger Bauere-Kalenner, An der Ucht und Luxemburger Marienkalender sowie in den ausländischen Zeitschriften Schweizer Rundschau und Alte und neue Welt. In seinen Erzählungen beschwört er die heile Welt seiner Kind- und Jugendzeit, seine Lyrik umfasst Natur- und Stimmungsgedichte. Zur Jahrtausendfeier der Stadt Luxemburg verfasste er 1963 die Festkantate Et leit eng Stad am helle Muergen sowie den Hymnus Lëtzebuerg Fielsestad. Zahlreiche Gedichte sind vertont worden von Helen Buchholtz, Lou Koster, Jos. Kinzé, Lucien Ludwig, Jean-Piere Schmit, Fernand Mertens, Alphonse Foos, Nicolas Schuh, Albert Leblanc, Norbert Hoffmann und Béby Kohl-Thommes. Das Weihnachtslied An der grousser hellger Nuecht, vertont von Mathieu Lamberty, wurde ins Deutsche und ins Spanische übertragen.

Roger Muller

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Academia. Mitteilungen aus dem Luxemburger Katholischen Akademiker-Verein
Albert Elsen
Alte und neue Welt. illustriertes Familienbatt zur Unterhaltung und Belehrung
Albert Elsen
An der Ucht. Letzeburger Familjekalenner
Albert Elsen
Arts et lettres. publication de la Section des arts et des lettres de l'Institut grand-ducal
Albert Elsen
Bauerekalenner / Letzeburger Bauere-Kalenner
Albert Elsen
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Albert Elsen
Eis Sprooch (Eis Sprooch). Veräinsblaat fir alles waat lëtzebuurgesch ass
Albert Elsen
Hémecht / Ons Hémecht / 'T Hémecht
Albert Elsen
Hémecht (d') - La Patrie. Erausgi vun der Unio'n vun de Letzeburger Freihêtsorganisatio'nen
Albert Elsen
Jonghémecht / Jong-Hémecht. Zeitschrift für heimatliches Theater, Schrift- und Volkstum
Albert Elsen
Lëtzebuerger Land (d') / d'Letzeburger Land / LL. unabhängige Wochenschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur
Albert Elsen
Luxemburger landwirtschaftlicher Genossenschaftskalender für das Jahr ... (Landwirtschaftlicher Genossenschaftskalender). hrsg. vom Allgemeinen Verband landwirtschaftlicher Lokalvereine des Grossherzogtums Luxemburg
Albert Elsen
Luxemburger Volksblatt II. Unabhängige Tageszeitung
Bert
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Albert Elsen
Marienkalender / Luxemburger Marienkalender / Lëtzebuerger Panorama
A.E.
Albert Elsen
Schweizer Rundschau
Albert Elsen
Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
A.E.
Albert Elsen
Zeitung für kleine Leute
Albert Elsen

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1957 Die Warte Jahrbuch 1957. Kleine Anthologie
1964-1967 Geschichte der Luxemburger Mundartdichtung. Erster Band: Von den Anfängen bis zu Michel Rodange. Zweiter Band: Von Aendréi Duchscher bis zur Gegenwart. Mit einer Bibliographie von Carlo Hury und einem Geleitwort von Prof. Dr Hugo Moser
1969 Der aus der Bertelsgasse. In: Die Warte-Perspectives 09.01.1969.
1972 Albert Elsen: Dichter, Freund und Mensch. In: Die Warte-Perspectives 24.02.1972.
1975 Elsen Albert (1904-1972). In: Eis Sprooch 14 (1975) 6, S. 40-41
Roger Hilbert
1997 Ein Volksschriftsteller, wie er im Buche steht. Zum 25. Todestag von Albert Elsen. In: Lëtzebuerger Sonndesblad 130 (1997) 8, S. 12-13.

Mitgliedschaft

Name
Institut grand-ducal Section des arts et des lettres
Zuletzt geändert 09.07.2014