Béatrice Peters

Ocquier ()


Foto: Béatrice Peters
Béatrice Peters
Foto:

Béatrice Peters zog im Alter von vier Jahren mit ihrer Familie nach Luxemburg. Sie besuchte zunächst von 1959-1967 die Grundschule in Larochette, dann, ab 1967, die École privée Fieldgen, an der sie 1974 das Abitur machte. Von 1974 bis 1976 studierte sie am Institut Supérieur Économique de l‘État in Brüssel. Danach arbeitete sie bis 1977 als Assistentin, Übersetzerin und Sachbearbeiterin in der Patentabteilung des Goodyear International Tire Technical Centres in Colmar-Berg und von 1977 bis 1981 als Assistentin der Einkaufsabteilung und Fremdsprachenkorrespondentin in einem Weingut in der Nähe von Bingen (D). Von 1981 bis 1984 war sie zunächst Direktionssekretärin, dann Assistentin der Geschäftsleitung beim deutschen Hörfunkprogramm der Gruppe CLT/RTL, bevor sie von 1984 bis 1996 freiberuflich in verschiedenen Unternehmen tätig wurde. Von 1998 bis zu ihrer Pensionierung im Jahre 2014 übernahm sie als Lehrbeauftragte Vertretungen an verschiedenen luxemburgischen Grundschulen.

Die Erfahrungen, die Peters im luxemburgischen Schulsystem sammelte, verarbeitete sie in ihrem Romandebüt: Fremde Heimat erzählt die Geschichte von Jo, dem Sohn portugiesischer Einwanderer, der eine Bildungspolitik im Zeichen der Chancengleichheit fordert und damit komplexe Ereignisse ins Rollen bringt. Der Roman bringt gesellschaftspolitische Themen zur Sprache, die im Kontext der luxemburgischen Realität kritisch beleuchtet werden

Nathalie Jacoby

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Fremde Heimat. Allein gegen Luxemburgs Schulsystem
Béatrice Peters [Autor]
2016
DEU
2016
Zuletzt geändert 01.08.2017