Hanns H. Lettner

Hanns Hermann Lettner-Tardy

Pseud.: Jean Jubé

Wien ()


Hanns H. Lettner besuchte die Grundschule 1944 in Dürnstein und 1945-1948 in Salzburg, Nach dem Gymnasium in Salzburg 1948-1950 wechselte er 1950 -1956 ans Lycée Ampère in Lyon wo er 1955 den 2. Preis im Deutschen beim französischen Concours Général des Lycées et Collèges de France erhielt. Von 1956-1960 studierte er Jura in Genf. Er arbeitete im Bankwesen in Genf, in New-York und von 1966-1986 als Direktor einer Holdinggesellschaft in Luxemburg, dann, von 1987-2003 für eine Bank in Genf.

Unter dem Pseudonym Jean Jubé, einer wörtlichen Übersetzung seines Namens, der eine hohe, kunstvoll gestaltete Wand in mittelalterlichen Kirchen bezeichnet, publiziert Hanns H. Lettner Hyper, einen Roman der in der Welt der Warengroβvertriebe, der Verwaltungsräte und der großartigen Geldgeschäfte spielt. Die Handlung situiert sich in Lyon, Paris, New-York und Zürich. Die Hauptperson, der Geschäftsführer eines Supermarkts, versucht, mit Hilfe von Frauen, aus der Finanzwelt zu fliehen. Unter dem Namen Hanns H. Lettner erschienen Le Laos en long et en large und Humeurs vagabondes, zwei Reiseberichte.

 

 

Jacques Steffen

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Hyper. [Roman]
Jean Jubé (Hanns H. Lettner) [Autor(in)]
1986
FRE
1986
Le Laos en long et en large
Hanns H. Lettner [Autor(in)]
[2009]
FRE
2009
Humeurs vagabondes. Le Cambodge en long et en large. Récits de voyages 2002-2009
Hanns H. Lettner [Autor(in)]
[2010]
FRE
2010

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Hyper. [Roman] 1986 1986
Zuletzt geändert 15.01.2015