Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Franz Bohr


Foto:
© Collection CNL

Franz Bohr

Orscholz () Mettlach ()

Franz Bohr ist der Sohn eines saarländischen Müllers. Als Angestellter von Villeroy & Boch in Mettlach erhielt er eine Ausbildung in der fabrikeigenen Modellier- und Malschule. 1905 zog Franz Bohr mit seiner Frau und seinem Sohn Lutwin Nicolas Bohr nach Luxemburg. Vor und während des Zweiten Weltkrieges war er Direktor der Firma Villeroy & Boch. 1945 verließ er Luxemburg und verbrachte seine letzten Lebensmonate bei der Familie Boch in Mettlach.

Franz Bohrs Band Saarlandkinder enthält eine Reihe von Kurzgeschichten, die das ländliche Leben im Saarland widerspiegeln. Obwohl das Buch den Untertitel Erster Band trägt, scheint eine Fortsetzung nie erschienen zu sein.

Dieser Artikel wurde verfasst von Sandra Schmit

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • Fédération luxembourgeoise des sociétés dramatiques

Archiv

Zitiernachweis:
Schmit, Sandra: Franz Bohr. Unter: , aktualisiert am 09.10.2020, zuletzt eingesehen am .