Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Jean-Claude Schleich


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Jean-Claude Schleich

Petingen Luxemburg

Jean-Claude Schleich besuchte die Primärschule in Athus und machte anschließend eine Lehrerausbildung. Er unterrichtete zunächst an belgischen Grundschulen, bevor er sich in Luxemburg niederließ und in der Privatwirtschaft arbeitete (ELCO und LUXAIR). Er ließ sich dann zum diplomierten Erzieher ausbilden und arbeitete in der Folge für das Luxemburger Unterrichtsministerium. Jean-Claude Schleich besaß seit 1980 die Luxemburger Nationalität.

Du blé au fer ist der erste Band einer historischen Saga, die das Leben einer armen Familie von Tagelöhnern schildert, die in der Epoche von 1800 bis 1850 in der Eifel wohnte. Die verschiedenen Familienmitglieder träumen davon, das Agrarland zu verlassen und in der lokalen Eisenindustrie Fuß zu fassen. Der historische Roman spielt in einer zum Teil imaginären Gesellschaft und thematisiert den [zeitgenössischen] sozioökonomischen Hintergrund. Mittels realistischer Beschreibungen werden die damalige Gesellschaft und viele Örtlichkeiten Luxemburgs vergegenwärtigt. Zeichnungen und Landkarten illustrieren den Roman. Durch den Tod des Autors blieb das Werk unvollendet und unveröffentlicht.

Dieser Artikel wurde verfasst von Jacques Steffen

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Steffen, Jacques: Jean-Claude Schleich. Unter: , aktualisiert am 05.03.2021, zuletzt eingesehen am .