Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Philippe Kieffer


© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Philippe Kieffer

PhK
Luxemburg

Philippe Kieffer ist der Neffe des luxemburgischen Dichters und Physikers Jean Kieffer. Von 1968 bis 1973 besuchte Philippe Kieffer Grundschulen in Paris und Avray (F), von 1973 bis 1975 die Sekundarstufe in Frankreich und von 1975 bis 1983 das Lycée Michel Rodange in Luxemburg. Von 1983 bis 1987 studierte Philippe Kieffer Naturwissenschaften an der ETH Zürich und von 1989 bis 1991 Marketing und touristische Kommunikation an der Universität in Grenoble. Seit 1997 ist Philippe Kieffer in den Bereichen Tourismus und Mobilität beim Luxemburger Automobilclub tätig. Er war für die Koordination der Jury des Literaturwettbewerbs Jeune Printemps zuständig, ein Event das von den Printemps des poètes – Luxemburg organisiert wird.

Philippe Kieffer schreibt Zeitungskolumnen, Gedichte und Kurzprosa mit einer Vorliebe für Wortspiele, Sprachexperimente und zahlreiche Perspektivwechsel. Von 2016 bis 2019 zeichnete er verantwortlich für die unregelmäßig erscheinende Reisekolumne Le Club Voyage und für die Chronik La plume qui tâche in der Wochenzeitung Le Jeudi. Im November 2014 rezitierte Philippe Kieffer eine Auswahl seiner Texte im Rahmen der Vorführung XzenOSE – Un brin de folie in der Brasserie Neumünster in Luxemburg; die musikalische Begleitung in Form von Improvisationen gestaltete Fernand Neumann.

Vol de songes ist eine Sammlung kurzer Prosatexte und Gedichte zu verschiedenen Themenbereichen, so z.B. Liebe, Freundschaft und existentielle Fragen. Mit der Stilübung En route legt Philippe Kieffer ein Buch zum Thema Reisen vor. Der Band Repères enthält eigene Gedichte von Philippe Kieffer sowie ausgewählte Gedichte seines Onkels Jean Kieffer aus den Jahren 1955-1993. Im Band L’Amour déchu setzt sich Philippe Kieffer sprachlich mit den Mythen und Geschichten um Eros, Liebe und den Herausforderungen der zwischenmenschlichen Beziehungen auseinander. Les Fourberies d’escarpins ist ein satirisch-absurdes Porträt der zeitgenössischen Gesellschaft. Die kurzen Prosatexte und Gedichte im Band À nu ! befassen sich mit existentiellen Themen, die unter den Sammelbegriffen "das Wesentliche", "Schatten & Aktbilder" und "Reisen" zusammengefasst werden. Grafitis en gravité kombiniert Kieffers Lyrik mit Bildern des Luxemburger Malers Robert Brandy; jedes Künstlerbuch enthält ein Originalwerk des Malers. Der Band Reflets enthält Gedichte, Metaphern und Gedanken- und Sprachspiele, die Phänomene aus der Natur und menschliche Realitäten wiederspiegeln.

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Pascal Seil

Veröffentlichungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Jeudi (Le). l'hebdomadaire luxembourgeois en français
    Verwendete Namen
    Philippe Kieffer

Archiv

Zitiernachweis:
Seil, Pascal: Philippe Kieffer. Unter: , aktualisiert am 10.05.2021, zuletzt eingesehen am .