Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Christiane Weires


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Christiane Weires

Trier ()

Pseudonyme: iane

2001 erlangte Christiane Weires ihren Gesellenbrief als Bauzeichnerin. Sodann erlernte sie den Beruf der Kauffrau für Bürokommunikation und erhielt 2009 ihr Abschlusszeugnis. Seit 2008 lebt sie in Luxemburg und arbeitet zurzeit als Sekretärin.

2013 veröffentlichte Christiane Weires ihr erstes Kinderbuch: D’Oinki sicht e Spillkolleeg. Die Geschichte dreht sich um ein Schweinchen, das sich langweilt weil es einsam im Wald lebt und deswegen eine Reise unternimmt um anderen Tieren zu begegnen. Die Abenteuer sind zunächst erfolglos, doch schließlich lernt das Schweinchen einen Freund kennen. 2014 erschien ein zweites Buch rund um die gleiche Figur: D’Oinki, d’Quaki an de Fuuss. Diesmal lebt Oinki nicht mehr allein, sondern umgeben von neuen Nachbarn, unter ihnen der Bär Brummi, die Gans Quaki oder die beiden Zwillingskater Chili und Peppi. Die Einwohner des neu gegründeten Dorfes werden mit der bedrohlichen Erscheinung eines unbekannten Fuchses, der darauf fixiert ist die Gans Quaki zu fressen, konfrontiert. Die Zeichnungen in beiden Büchern stammen von der Autorin selbst.

Dieser Artikel wurde verfasst von Ludivine Jehin

Veröffentlichungen

Zitiernachweis:
Jehin, Ludivine: Christiane Weires. Unter: , aktualisiert am 03.01.2022, zuletzt eingesehen am .