Linda Weis

Luxemburg


Foto: Linda Weis
Linda Weis
Foto: ©

Linda Weis besuchte von 1989 bis 1995 die Grundschulen in Munsbach und in Grevenmacher. Ihre Sekundarstudien absolvierte sie 1995-2004 am Lycée classique Echternach. Anschließend studierte sie bis 2009 Psychologie an der Universität Luxemburg, der Université de Savoie in Chambéry und der Université Nancy 2. Es folgten Zusatzausbildungen in Systemischer Kinder- und Jugendtherapie und in Musiktherapie. Nach beruflichen Etappen als Verwaltungsfachkraft und in der Drogenhilfe eröffnete sie eine eigene therapeutische Praxis. 

Linda Weis‘ Erzählung Vom Baum, der ein Junge war schildert die Lebensgeschichte eines jungen Mannes, der jeden zweiten Tag in einen komatösen Tiefschlaf verfällt, währenddessen sein Bewusstsein in den Körper eines Apfelbaumes wechselt. Diese Doppelexistenz geht auf den Umstand zurück, dass seine Mutter am Tag seiner Zeugung zugleich das Samenkorn eines Apfelbaumes eingeatmet hat, das sich aus einer Blüte gelöst hatte. Im Mittelpunkt der Erzählung steht die allmähliche Entdeckung unterschiedlicher Facetten einer solchen Existenz, aber auch deren Bedrohung durch die Rodung von Baumbeständen für menschliche Siedlungen, ein Thema, das der Erzählung eine ökologische Dimension verleiht. Die Lebensgeschichte einschließlich des durch die Fällung des Baumes herbeigeführten Ablebens wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive des Menschen und des Baumes erzählt.

Pierre Marson

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Vom Baum, der ein Junge war
Linda Weis [Autor(in)]
2018
DEU
2018

Weblinks

Zuletzt geändert 02.12.2019