Thierry Hirsch

Luxemburg


Foto: Thierry Hirsch
Thierry Hirsch
Foto: ©

Thierry Hirsch besuchte von 1994 bis 2000 die Grundschule in Luxemburg-Cents, dann, von 2000 bis 2007, das Lycée Robert-Schuman in Luxemburg. Nach dem Abitur studierte er zunächst, von 2007 bis 2011, Lateinische Philologie und Musikwissenschaft an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, dann, ab 2011, Altphilologie an der Universität Oxford. 2015 promovierte er am Lincoln College Oxford mit einer Arbeit über Ciceros De Inventione. 2018 erlangte er das Ferndiplom in Rechts-, Politik- und Moralphilosophie der Universität Harvard. Von Januar bis Dezember 2016 arbeitete Hirsch im Volontariat der UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR als Übersetzer. Seit 2017 leitet er die Cellule BPI der ADEM, die Flüchtlingen bei der Arbeitssuche hilft. Seit Dezember 2018 arbeitet er zudem als externer wissenschaftlicher Mitarbeiter des altphilologischen Instituts der Universität Oxford an Buchprojekten über Cicero. Thierry Hirsch ist Musiker und betreute als Chormeister verschiedene Chöre an der Universität Oxford. Seit 2016 ist er Organist der Sankt-Martins-Kirche in Düdelingen.

Als Autor, Herausgeber oder Übersetzer zeichnet Thierry Hirsch für Aufsätze und wissenschaftliche Werke im Bereich der Rhetorik und der Altphilologie verantwortlich. 2018 brachte er in Zusammenarbeit mit Gaston Vogel Introduction à l’art de la plaidoirie heraus, 2019 erschien im Reclam-Verlag seine deutsch/lateinische Ausgabe des Lehrbuchs Rhetorica ad Herennium. Daneben publiziert er Orgelarrangements, so im Jahr 2017 die Tarentelle Styrienne von Claude Debussy und 2019 drei Werke von Wolfgang Amadeus Mozart.

Thierry Hirschs erste literarische Publikation, der Roman De Fuuss an de Roude Léiw (2019), ist ein fantastischer Jugendroman, in dem Michel Rodanges Renert zusammen mit einem jungen Mädchen die eigene Hinrichtung und die Zerstörung Luxemburgs verhindern muss. Dabei müssen sie in zahlreichen turbulenten Abenteuern, die sie an verschiedene detailliert beschriebene Orte des Landes führen, Mut und Kombinationsgabe unter Beweis stellen und mithilfe von Figuren der luxemburgischen Geschichte und Sagenwelt Rätsel lösen. Der Roman, der mit Renerts leidenschaftlichem Plädoyer für Toleranz und humanistische Werte endet, wurde von der aus Syrien stammenden Zeichnerin Rasha Sawas illustriert.

 

Nathalie Jacoby

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
De Fuuss an de roude Léiw
Thierry Hirsch [Autor(in)]
2019
LTZ
2019

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Franck Colotte
2018 De l’éloquence judiciaire. L’avocat moderne a-t-il encore besoin de la rhétorique ? [Zu Introduction à l’art de la plaidorie]. In : Die Warte-Perspectives 28.06.2018, p. 10.
Zuletzt geändert 10.12.2019