Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Kit Graas


Foto:
© Ralph Quaring

Kit Graas

Christiane Graas [geb.]
Luxemburg

Kit Graas, Tochter von Gust Graas und Schwester von Marc Graas, besuchte bis 1969 das Lycée Robert Schuman in Luxemburg und absolvierte 1975 die Journalistenschule in Straßburg. Von 1976 und 1993 war sie für die Fernsehsender RTL und Pro Sieben in Paris, Köln und München tätig. Anschließend ließ sie sich auf der Insel Mauritius nieder, wo sie im Kommunikationsbereich arbeitete, zunächst für ein mauritisches Unternehmen, dann für das Ministerium für Bildung und wissenschaftliche Forschung. 2002 gründete sie den Verlag in.touch, in dem sie einen Gedichtband des Mauritiers Louis-Judex Viramaly publizierte und illustrierte. In dieser Zeit leitete sie zudem ein Gästehaus. Seit 2015 lebt sie wieder in Luxemburg.

2020 erschien ihr Kriminalroman Sang rouge sur encre noire, dessen Handlung auf Mauritius spielt. Die Vergangenheit einer jungen Journalistin, und vor allem die ihres verstorbenen Vaters, ist mit einem Fall von Brandstiftung und mehreren Morden verwoben, die mit politischen Korruptionskreisen und religiösen Sekten in Zusammenhang stehen. Die Protagonistin, die zunächst vor allem ihrer Karriere einen Schub geben will, gerät innerhalb eines Monats in Lebensgefahr. Die verschiedenen Ermittlungsphasen innerhalb dieses Zeitraums werden in Form einer Chronik dargestellt.

Kit Graas übersetzte 2016 außerdem das Buch Plongée Confidentielle von Simon Pridemore.

Dieser Artikel wurde verfasst von Ludivine Jehin

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Jehin, Ludivine: Kit Graas. Unter: , aktualisiert am 16.11.2021, zuletzt eingesehen am .