Joseph Schuler

Josef Schuler

Pseud.: Jos. v. Aichspalt

Aspelt - Mersch


Foto: Joseph Schuler
Joseph Schuler
Foto: ©

Joseph Schuler ist der Sohn eines Zöllners und Grenzausfsehers. Er besuchte nach der Grundschule in Aspelt zwischen 1871 und 1874 die Lehrernormalschule und war dann bis 1879 Lehrer in Vianden. Von Oktober 1879 bis April 1880 machte er eine Ausbildung an den Taubstummenanstalten in Aachen und besuchte während des Sommersemesters die entsprechenden Anstalten in Köln, Brühl, Trier und Metz. Ab Dezember 1880 war er als Lehrer an der neugegründeten Taubstummenanstalt in Luxemburg-Stadt tätig. Nach seiner Pensionierung 1922 wohnte er in im Altersheim der Franziskanerinnen in Mersch.

Joseph Schuler veröffentlichte Artikel und pädagogische Beiträge sowohl in Luxemburger Schulfreund und Luxemburger Wort als auch in den in Donauwörth erscheinenden Schriften Katholische Schulzeitung, Schutzengel, Raphael, Literaturblatt und Monika. Er schrieb auch in der Rheinischwestfälischen Schulzeitung Aachen sowie in der Real-Encyclopädie des Erziehungs-und Unterrichtswesens (Mainz 1874).

Literarisch in Erscheinung trat Schuler unter dem Pseudonym Joseph von Aichspalt, nach der historischen Namensform seiner Geburtsortschaft Aspelt. Er ist der Autor einer Reihe von Übersetzungen aus dem Französischen, die in der Trierischen Landeszeitung und im Raphael veröffentlicht wurden. In der Luxemburger Wort-Beilage Sonntags-Unterhaltungsblatt erschienen als Feuilleton 1890-1891 Der Süsswasser-Robinson (Le Robinson d'eau douce), Leiden eines Baccalaureus (Les malheurs d'un bachelier) und Die Geige als Retterin (Sauvé par un violon), alles Übertragungen von Texten des katholischen französischen Schriftstellers Abbé Jean Grange (1827-1892).

 

Nicole Sahl

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Luxemburger Schulfreund. Organ. des Kath.Lehrer- und Lehrerinnenvereins
Joseph Schuler
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Joseph Schuler
Raphael. Illustrierte Zeitschrift für die reifere Jugend und das Volk
Joseph Schuler
Sonntags-Unterhaltungsblatt. Beilage zum Luxemburger Wort
Jos. v. Aichspalt

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1932 Der Taubstummen-Unterricht um Großherzogtum Luxemburg. In: Luxemburger Marienkalender 56 (1932), S. 72-77
Zuletzt geändert 21.11.2014