Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Daniela Sacchi

Rom ()

Daniela Sacchi besuchte in Rom die Grundschule und das Gymnasium. Sie studierte von 1984 bis 1988 Politikwissenschaft an der Universität La Sapienza in Rom und anschließend Journalismus an der University of Maryland in College Park, MD. Nach einer Ausbildung in den römischen Büros von Associated Press arbeitete sie von 1990 bis 1998 als Journalistin für die Nachrichtenagentur Agenzia Giornalistica Italia. Seit 1998 arbeitet sie für die Werbe- und Kommunikationsabteilung Italiens der Europäischen Investitionsbank EIB in Luxemburg. Daniela Sacchi pendelt zwischen Luxemburg, dem grenznahen Frankreich und Italien.

Daniela Sacchi ist Journalistin und Schriftstellerin. Artikel von ihr erscheinen in EIB-Informationen sowie auf den Webseiten Mass Media und Il Format (ilformat.info). Sie ist Mitherausgeberin vom Sachbuch Libere telecomunicazioni. Lo snodo tra tecnologia e cultura (1998) und Autorin des Ratgebers Un anno da cani (1996). Ihr literarisches Schaffen beginnt mit dem Band Il mare nel giardino (1983), der märchenhafte Kurzgeschichten und Gedichte rund ums Meer vereint. In Il romanzo di un editore (2001) beschreibt eine junge Schriftstellerin in ihrem unveröffentlichten Roman detailliert aber ungewollt das Leben des Herausgebers, dem sie den Text zur Veröffentlichung zuschickt. In Anonimo (2003) schildert ein unbekannter Absender einem ebenso unbekannten Empfänger in anonymen Briefen und Gedichten das Scheitern seiner Ehe vor dem Hintergrund der 18 Monate zuvor stattgefundenen Attentate auf die Twin Towers in New York. Due (2008) vereint zehn Kurzgeschichten, in denen es immer um zwei Personen geht, verbunden durch Liebe, Krankheit, Elternschaft, Vergebung oder Identitätssuche. Im Thriller Un caso di omonimia (2012) werden in Brüssel Presseleute von afghanischen Terroristen als Geiseln genommen, die Geschichte spielt ebenfalls in Rom, Luxemburg und Bad Mondorf. Eine Mail von einem der festgehaltenen Journalisten wird statt der behandelnden Psychologin einer gleichnamigen römischen Journalistin zugestellt, wodurch diese in die Handlung verwickelt wird.

Dieser Artikel wurde verfasst von Nicole Sahl

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Sahl, Nicole: Daniela Sacchi. Unter: , aktualisiert am 26.10.2021, zuletzt eingesehen am .