Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Josiane Geisler


Foto:
© Collection CNL

Josiane Geisler

Luxemburg

Josiane Geisler wuchs in Luxemburg auf, wo sie das Lycée Robert Schuman besuchte. Nach dem Abitur 1977 studierte sie Slawistik und Romanistik in Salzburg und Mainz. Im Anschluss an ihren Magisterabschluss 1985 arbeitete sie als Übersetzerin für eine Maschinenfabrik in Frankfurt/Main und kurzzeitig als Journalistin beim privaten Hörfunk Charivari in Würzburg. 1990 kehrte Josiane Geisler nach Luxemburg zurück und arbeitete zunächst in der Steuerverwaltung, anschließend im Unterrichtsministerium. Nach einem Erziehungsurlaub von 1998 bis 2005 arbeitet Josiane Geisler seit 2006 im Kulturministerium.

Während der Studentenzeit in Mainz übersetzte Josiane Geisler gemeinsam mit ihrem Studienkollegen Georges Hausemer für den Heyne-Verlag Science fiction-Literatur aus dem Französischen ins Deutsche, u. a. von Alain Dorémieux, Chefredakteur der Zeitschriften Fiction und Galaxie.

Dieser Artikel wurde verfasst von Claude D. Conter

Veröffentlichungen

Zitiernachweis:
Conter, Claude D.: Josiane Geisler. Unter: , aktualisiert am 13.11.2020, zuletzt eingesehen am .