Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Andrée Collignon


Foto:
© Collection CNL

Andrée Collignon

Esch/Alzette

Andrée Collignon besuchte in Esch/Alzette die Primärschule und das Lycée de jeunes filles. Sie arbeitete im Sozial- und Gesundheitsdienst der Schulen der Stadt Esch, bevor sie ihre Arbeit für das Studium der chinesischen Sprache an der Universität Trier aufgab.

Andrée Collignon übersetzt aus dem Russischen. Prochozij, ostanovis! Wanns de laanscht gees, bleif dach stoen! enthält Liebes- und Naturgedichte u. a. von Puschkin, Lermontow oder Majakowskij. In A wann dat elo nët wouer wär übersetzt und adaptiert sie Tiermärchen und Fabeln aus aller Welt in Gedichtform. Andrée Collignon schreibt zudem luxemburgische Gedichte und Fabeln in Versform, z. B. wie De Kueder Mick und Lues a roueg fléisst de Floss… Dieser Band enthält Tier- und Blumengedichte sowie besinnliche Lyrik zu den Themenkreisen Liebe, Erinnerung, Trauer, Tod und Verlust. Das Gedicht D'Léift wurde von Tony Schuster vertont. Andrée Collignon war Mitglied des LSV bis zu dessen Auflösung im Jahre 2016.

Dieser Artikel wurde verfasst von Nicole Sahl

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • LSV - Lëtzebuerger Schrëftstellerverband [1986-2016]
Zitiernachweis:
Sahl, Nicole: Andrée Collignon. Unter: , aktualisiert am 07.05.2021, zuletzt eingesehen am .