Louis Mathias Frising

L.M. Frising

Redingen/Attert - Luxemburg


Foto: Louis Mathias Frising
Louis Mathias Frising
Foto: ©

Nach Studien an der Normalschule in Luxemburg arbeitete Louis Mathias Frising als Lehrer u. a. in Nospelt. Während des Zweiten Weltkriegs war er kommissarischer Kreispropagandaleiter. Nach dem Krieg verlor er seine Lehrbefugnis und machte sich 1952 in Ettelbrück als Großhändler für Arbeitsmaschinen selbständig.

Louis Mathias Frising veröffentlichte einen Band mit 18 Kurzgeschichten, die teilweise eigene Erlebnisse schildern, teilweise im Luxemburger Dorfleben des frühen 20. Jahrhunderts angesiedelt sind.

Sandra Schmit

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Frohes Schaffen = Actif et gai. Monatsschrift für zeitgemässe Luxemburger Volksschulpraxis
Louis Mathias Frising

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
J.W. (Unbekannt)
1992 Kurzgeschichten ganz kurz. In: Tageblatt 01./02.02.1992

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Und die Welt ging doch nicht unter! (zumeist heitere) Geschichten. Illustrationen von Gab Weis und Isabelle Ley 1991 1991
Zuletzt geändert 06.02.2014