Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Ditty Bong


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Ditty Bong

Berthe Bong-Schons ; Berthe Schons [geb.]
Bonneweg (damals Gemeinde Hollerich) Montréal, Québec ()

Pseudonyme: Ditty

Ditty Bong besuchte die Primärschule in Schifflingen und während drei Jahren das Lycée de jeunes filles in Esch/Alzette. Ab 1934 arbeitete sie als Gouvernante in Frankreich und Belgien. 1952 emigrierte sie mit ihrem luxemburgischen Ehemann nach Kanada.

Im Québec trat Ditty Bong der Vereinigung Association canadienne des luxembourgeois (ACL) bei. Zwischen 1985 und 2001 veröffentlichte sie Artikel und Gedichte in deren Zeitschrift De Peck-villchen. In ihren Gedichten thematisiert Ditty Bong Erinnerungen an Luxemburg, zwischenmenschliche Beziehungen sowie ihr Leben in Kanada. Sie schreibt vor allem auf Französisch, aber auch auf Luxemburgisch, Deutsch und Englisch. Eine Auswahl ihrer Gedichte erschien unter dem Titel Collection de poèmes.

Dieser Artikel wurde verfasst von Sandra Schmit

Veröffentlichungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Peck-villchen (De). sengt a peckt all Woch fir 2 Frang
    Verwendete Namen
    Ditty Bong
  • Titel der Zeitschriften
    Peckvillchen (De). Association canadienne des luxembourgeois (ACL)
    Verwendete Namen
    Ditty Bong
    Ditty

Sekundärliteratur

Archiv

Zitiernachweis:
Schmit, Sandra: Ditty Bong. Unter: , aktualisiert am 16.03.2021, zuletzt eingesehen am .