Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Eugène Berger


Foto:
© Collection CNL

Eugène Berger

Bettemburg

Eugène Berger besuchte die Grundschule in Howald und das Lycée de garçons in Luxemburg. Von 1981 bis 1983 war er als Lehrbeauftragter im Luxemburger Grundschulunterricht tätig. Von 1983 bis 1985 schlug er die mittlere Beamtenlaufbahn bei der Enregistrementverwaltung ein, eine Laufbahn, die er 1985 verließ, um Pädagogik am ISERP zu studieren. Eugène Berger unterrichtete von 1988 bis 1994 an der Grundschule in Berchem (Roeser) und war von 1990 bis 1994 Mitglied des Nationalen Rats für Bildung. Eugène Berger ist Mitglied der Demokratischen Partei (DP) und war von 1994 bis 1999, sowie seit 2007 Abgeordneter. Von 1999 bis 2004 war er Staatssekretär für Umwelt und von 2004 bis 2007 erster Regierungsrat im Hochschul- und Forschungsministerium.

Eugène Berger ist aktiver Bergsteiger und Kletterer und hat diverse Artikel über den Bergsport in Fachmagazinen publiziert. Am 1. Oktober 1992 bestieg er als erster Luxemburger den Mount Everest, was ihm den Titel des Sportlers des Jahres 1992 einbrachte.

Mit Ganz oben legt Eugène Berger ein Buch über das Bergsteigen, das Klettern und die Herausforderungen des Expeditionsbergsteigens vor. Er beschreibt seine Anfänge, vermittelt Basiswissen zu den verschiedenen Arten des Kletterns und der Bergsteigerei, erzählt von den menschlichen Begegnungen am Berg und von den wichtigsten Etappen seiner zahlreichen Expeditionen, die ihn von den Alpen zum Nanga Parbat und zum Mount Everest führten.

Dieser Artikel wurde verfasst von Pascal Seil

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Seil, Pascal: Eugène Berger. Unter: , aktualisiert am 07.05.2021, zuletzt eingesehen am .