Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Danièle Thoma


Foto:
© Stefan Pieck

Danièle Thoma

Danièle Milbert [geb.]
Luxemburg

Die Tochter eines Luxemburgers und einer Französin besuchte von 1959 bis 1965 die Grundschule in Luxemburg-Stadt, bevor sie 1965 an die katholische Privatschule Notre-Dame Sainte-Sophie wechselte. Nach dem Abitur 1972 ging Danièle Thoma für zwei Jahre nach London ans West London College, wo sie zugleich als Au-pair arbeitete. 1974 kehrte sie nach Luxemburg zurück und arbeitete bei zwei Banken. Im Juli 1984 trat sie in die Dienste des Senders RTL plus (später: RTL Television) ein, zunächst in Luxemburg, später dann in Köln. Sie begann als Assistentin und Sekretärin von Helmut Thoma, wurde Referentin und leitete schließlich den Bereich International & Corporate Affairs.

Danièle Thoma lebt in Monaco und in Hürth-Berrenrath bei Köln und arbeitet seit 1999 als Medienberaterin. In dieser Funktion war sie einige Jahre für Künstler tätig. Ihr soziales Engagement gilt benachteiligten Kindern. So gründete sie 1997 die Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V. Sie war zudem UNICEF-Botschafterin und erhielt 1997 den Medienpreis der UNESCO für ihr soziales Engagement für notleidende Kinder in der ganzen Welt. Im humanitären Bereich gilt ihr Engagement dem Chaim Sheba Medical Center im israelischen Tel Hashomer.

Danièle Thomas Autobiographie Hochexplosiv. Mein Leben mit Mister RTL entstand kurz nach der Trennung von Helmut Thoma, den sie 1994 geheiratet hatte. Danièle Thoma schildert zum einen die Entstehung und den Aufstieg des deutschsprachigen Fernsehprogramms RTL plus der beiden Hauptanteilseigner Compagnie Luxembourgeoise de Télédiffusion (CLT) und Bertelsmann. Zum anderen erzählt sie ihr Leben an der Seite des Programmdirektors Helmut Thoma, wobei für viele der Beteiligten, so auch für die Autorin, von Anfang an Berufs- und Privatleben eng miteinander verbunden sind. Das Buch gewährt Einblicke in die Pionierzeit des deutschen Privatfernsehens Mitte der 80er Jahre und die damit einhergehende Veränderung der bis dahin von den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten bestimmten Medienlandschaft. Aus der Distanz lässt Danièle Thoma in einer Reihe von Anekdoten die Medienmanager, Moderatoren und Journalisten Revue passieren und gibt Insider-Einblicke auf ein relevantes Kapitel deutsch-luxemburgischer Mediengeschichte. 

Dieser Artikel wurde verfasst von Jeff Schmitz

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Schmitz, Jeff: Danièle Thoma. Unter: , aktualisiert am 14.05.2021, zuletzt eingesehen am .