Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Arlette Devalois


Foto:
© Collection CNL

Arlette Devalois

Arlette Devalois Amougou ; Arlette Devalois-Hanke ; Arlette Hanke
Yaoundé ()

Arlette Devalois, eigentlich Arlette de Valois Amougou, später Arlette Hanke, wuchs in Kamerun auf, sie ging von 1982 bis 1988 in die Grundschule in Saint Kisito de Mvog-Mbi und von 1988 bis 1990 auf das Collège évangélique in Libamba und das Lycée d’Ékounou. Sie besuchte von 1990 bis 1992 verschiedene Gymnasien. Nach der Geburt ihres Sohnes wurde sie aus der Schule verwiesen. 1994 schrieb sie sich an der Abteilung Moderne Sprachen der Universität in Yaoundé ein. In Yaoundé lernte Arlette Devalois einen Luxemburger kennen und führte anschließend ein Restaurant. 1999 kam sie nach Luxemburg, wo sie in der Gastronomie arbeitete und Weiterbildungskurse in Buchhaltung und Bürotechnik belegte. 2010 stellte sie in Haller Gedichte und Bilder bei der Gemeinschaftsausstellung Une renaissance aus. Von 2014 bis 2018 belegte Arlette Devalois Jurakurse in Nancy, Metz und Paris. 2020 zog sie in die Schweiz, wo sie seit Januar 2021 Redakteurin der Gazette de Vevey et Gazette de Montreux ist.

Arlette Devalois schreibt, meist auf Französisch, ein Theaterstück, eine Kurzgeschichte und Gedichte, von denen einige auch in der Luxemburger Presse erschienen. Ihre Gedichtbände Mon bien-aimé (2007), Mon cœur aime (2012) und Tout moi (2018) behandeln unter anderem traumatische Erlebnisse, aber auch das menschliche Leben, die Liebe sowie die Gefühlswelt der Autorin. Ihr Theaterstück L’Égarée (2008) beschreibt ihre Ankunft als afrikanische Frau in Luxemburg, ihre Einsamkeit und die schwierige Eingliederung in ein unbekanntes soziokulturelles Umfeld. Der Band "The 4" petites phrases d’une jeune femme sobre (2013) liefert kurze Überlegungen zu Leben und Liebe in französischer und englischer Sprache. Die Kurzgeschichte Ida (2017) erzählt von einer gleichnamigen jungen Frau, die in einem nicht näher definierten Land wohnt, das sich durch eine starrer Gesellschaftsstruktur, starke Immigration und Fremdenfeindlichkeit auszeichnet. Sie beginnt in einer Anwaltskanzlei zu arbeiten, wo sie versucht ihren Platz zu finden.

Dieser Artikel wurde verfasst von Jacques Steffen

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Steffen, Jacques: Arlette Devalois. Unter: , aktualisiert am 12.01.2022, zuletzt eingesehen am .