Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Lucien Jean-Marie Meier


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Lucien Jean-Marie Meier

Ettelbrück

Lucien Jean-Marie Meier besuchte die Primärschule und die Oberprimärschule in Wiltz, wo er auch eine Banklehre machte. Er arbeitete zunächst als Kassierer in einer Bank, dann als Kundendienstleiter bei der luxemburgischen Niederlassung eines deutschen Pumpenkonzerns. Meier lebte in Luxemburg, in Deutschland und auf Ibiza. Heute ist er pensioniert und lebt im Südwesten Englands. Paul Marie Meier ist der Cousin von Lucien Jean-Marie Meiers Vater.         

Lucien Jean-Marie Meiers Bücher haben einen starken autobiographischen Hintergrund und sind gespickt mit Bruchstücken von Liedertexten der jeweiligen Zeit. Das Buch Balthasar’s Erzählungen erzählt die Odyssee eines Tisches Namens Balthasar im Laufe der Jahrhunderte und der Generationen von Besitzern. Der personifizierte Tisch lebt und kommentiert sein Leben in einer Luxemburger Familie. Die Geschichte mit starkem Lokalkolorit handelt von Luxemburg und vom Ersten Weltkrieg, den der Tisch in Bivels verbringt. Der Bau der Staumauer an der Our sowie des Pumpspeicherwerks in Vianden, die die Verlegung des Dorfes nach sich ziehen, wird ebenso thematisiert wie andere historische Ereignisse des zwanzigsten Jahrhunderts, etwa die luxemburgische Auswanderung nach Kanada. In Bitte, stehle dich aus meinen Träumen erzählt Meier die Geschichte zweier junger Freunde, die ihre Ferien zusammen verbringen. Nach Schwärmereien und sentimentalen Enttäuschungen heiratet einer der beiden und sie verlieren sich aus den Augen. Schließlich findet der Protagonist, nach langen Jahren und vielen Umwegen, seine Jugendliebe wieder. Die Geschichte spielt zum Teil in Luxemburg und beleuchtet das soziale Leben Anfang der 1970er Jahre, mit dem Umbruch der Tabus und Lebensgewohnheiten.

Dieser Artikel wurde verfasst von Jacques Steffen

Veröffentlichungen

Zitiernachweis:
Steffen, Jacques: Lucien Jean-Marie Meier. Unter: , aktualisiert am 10.05.2021, zuletzt eingesehen am .