John E. Dolibois

John Ernest Dolibois

Bonneweg (damals Gemeinde Hollerich) - Cincinnati, OH ()


Foto: John E. Dolibois
John E. Dolibois
Foto: ©

John E. Dolibois besuchte die Grundschule in Luxemburg, bevor er 1931 mit seinen Eltern nach Akron, Ohio (USA) emigrierte. Nach seinem Sekundarschulabschluss an der Akron North High School studierte er bis 1942 Psychologie an der Miami University in Oxford, Ohio. 1941 nahm er die US-amerikanische Staatsbürgerschaft an. 1945 kam er als Mitglied des Nachrichtendienstes der US-amerikanischen Armee nach Mondorf, wo er hochrangige deutsche Kriegsgefangene, u.a. Hermann Göring, befragte. Dieser Lebensabschnitt wurde in Willy Perelszteijns Dokumentarfilm Ashcan von 2018 aufgegriffen, der auf Interviews basiert, die der Regisseur 2010 u.a. mit Dolibois führte. Sechs Monate später nahm er überdies als Übersetzer an den Nürnberger Prozessen teil. Nach dem Krieg arbeitete er kurzzeitig für Procter & Gamble, bevor er an die Miami University zurückkehrte, wo er 35 Jahre lang in der Verwaltung, zuletzt als Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit, tätig war. Ab 1968 leitete er ein Studienaustauschprogramm mit Luxemburg in die Wege. Der Luxemburger Miami University Campus wurde 1987 nach ihm in Miami University John E. Dolibois European Center umbenannt. Nach seiner Pensionierung hatte er von 1981 bis 1985 den Posten des Botschafters der Vereinigten Staaten von Amerika in Luxemburg inne. Dolibois war damit der erste US-Botschafter, der nicht in den Staaten geboren war. 1983 wurde ihm die Luxemburger Ehrenstaatsbürgerschaft verliehen. Seit 2003 heißt die Amerikanische Botschaft auf Limpertsberg offiziell Dolibois House.

1989 erschienen Dolibois' Memoiren unter dem Titel Pattern of Circles. Hierin berichtet er über seine Kindheit in Luxemburg, die Zeit als Armeebeauftragter in Mondorf, den Aufbau der Miami University in Luxemburg und seine Tätigkeit als US-amerikanischer Botschafter.

Auszüge aus seinen Memoiren, speziell über seine Zeit in Mondorf erschienen in der Festschrift Hommage à l'Athénée/400 Joer Kolléisch von 2003 sowie in Mondorf, son passé, son présent, son avenir von 1997.

Sandra Schmit

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Pattern of Circles. An Ambassador's Story
John E. Dolibois [Autor(in)]
1989
ENG
1989

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
John E. Dolibois

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1982 John E. Dolibois. Der US-Botschafter aus Luxemburg. In: Revue 37(1982) Nr 15, pp. 26-30 ; Nr 16, pp. 48-50
Emily Langer
2014 John E. Dolibois, interrogator of Nazis and U.S. ambassador to Luxembourg, dies at 95. At: The Washington Post (10.05.2014)
2014 Miami mourns the loss of John E. Dolibois. At: Homepage of Miami University (02.05.2014)
Claude Wolf
2018 Eine Herzensangelegenheit. Ashcan. Der Dokumentarfilm erforscht einen unbekannten Aspekt unserer Geschichte. In: Tageblatt, 14.03.2018, S. 19
Zuletzt geändert 25.10.2018