Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Sabrina Gérard


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Sabrina Gérard

Luxemburg

Sabrina Gérard wuchs als Pflegekind bei Monique Philippart auf. Sie besuchte die Grundschule in Esch/Alzette und von 2003 bis 2012 die dortige École privée Marie-Consolatrice. 2015 und 2016 verfasste sie Artikel über Lokalereignisse für das Tageblatt. 2016 legte sie auf dem zweiten Bildungsweg ihre Hochschulberechtigung in der Sektion Literatur an der Université de Lorraine ab. Seit Oktober 2016 arbeitet sie als Rezeptionistin in einem Fitnessclub.

Während ihrer Schulzeit nahm Sabrina Gérard Klavier- und Gesangsunterricht am Escher Konservatorium. 2015 nahm sie an der Castingshow The Voice of Germany teil. Ein Jahr später erschien ihre erste Single En attendant. Für ihre Verdienste um das kulturelle Leben in Luxemburg wurde sie von der Union Grand-Duc Adolphe (UGDA) ausgezeichnet.

In ihrer deutschsprachigen Autobiographie Don't Feed Me beschreibt Sabrina Gérard ihren Kampf gegen Perfektionismus und Magersucht, eine Krankheit, die sie als Hilfeschrei nach Aufmerksamkeit und Anteilnahme erkennt. Sie schreibt, wie sie mit Anfang Zwanzig einen Selbstmordversuch erwägt, da sie ihren hohen schulischen Anforderungen nicht gerecht zu werden glaubt und sich von ihrer Pflegefamilie im Stich gelassen fühlt. Es folgen zwei mehrmonatige Aufenthalte in der Psychiatrie. Ihre Erzählung schildert detailliert und untermalt durch Tagebucheinträge ihre inneren Kämpfe und die zwiespältigen Gefühle gegenüber der Ärzteschaft.

Dieser Artikel wurde verfasst von Sandra Schmit

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Schmit, Sandra: Sabrina Gérard. Unter: , aktualisiert am 07.05.2021, zuletzt eingesehen am .