Alphonse Arend

Pseud.: A.A. ; Abonné (L')

Niederwiltz - Luxemburg


Foto: Alphonse Arend
Alphonse Arend
Foto: ©

Nach Studien am Athenäum und an der École normale supérieure in Paris unterrichtete Alphonse Arend von 1932 bis 1934 Französisch am Athenäum, von 1934 bis 1940 an der Industrie- und Handelsschule in Luxemburg, ab 1944 am Lycée de garçons in Luxemburg und von 1945 bis 1966 an den Cours supérieurs. 1957 wechselte er ins Erziehungsministerium.

Während des Krieges war Alphonse Arend nach Deutschland umgesiedelt und zu Arbeiten an der Autobahnbaustelle Wittlich zwangsverpflichtet worden. Seine Erfahrungen während des Krieges verarbeitete er in einigen Texten des Erzählungsbandes La Poudre aux yeux. Darin beschreibt er den Konflikt der Luxemburger zwischen dem Willen, Widerstand zu leisten, und dem Wunsch, ihre Familien vor Repressalien zu schützen. Weitere Erzählungen erschienen in Les Cahiers luxembourgeois.

Als Literaturkritiker veröffentlichte Alphonse Arend zahlreiche Artikel in D'Hémecht-La patrie, Obermosel-Zeitung, Die Warte-Perspectives, Luxemburger Wort, Les Pages de la SELF, Les Nouvelles Pages de la SELF, Arts et lettres, La Dryade, La Meuse-Luxembourg. Die Rezensionsreihe Les poètes luxembourgeois de langue française u. a. über Edmond Dune und Paul Palgen erschien 1947 in Les Cahiers luxembourgeois. Andere Essays wurden in Paris in Revue des langues vivantes und Culture française aufgenommen. In den zwei Bänden von Reflets veröffentlichte Alphonse Arend eine Auswahl seiner literarischen, kulturellen und pädagogischen Beiträge aus dem Luxemburger Wort. Alphonse Arend engagierte sich für die französische Sprache und Literatur und war engagiert innerhalb der Amitiés françaises und der Société luxembourgeoise des écrivains de langue française, deren Präsident er mehrere Jahre war. Ab 1975 war er Mitglied des Institut grand-ducal, Section des arts et des lettres.

Frank Wilhelm

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Academia. Mitteilungen aus dem Luxemburger Katholischen Akademiker-Verein
Alphonse Arend
An der Ucht. Letzeburger Familjekalenner
Alphonse Arend
Arts et lettres. publication de la Section des arts et des lettres de l'Institut grand-ducal
Alphonse Arend
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Alphonse Arend
Clarté (L). Hebdomadaire politique et littéraire
Alphonse Arend
Dryade (La). revue d'art et d'humanisme
Alphonse Arend
Hémecht (d') - La Patrie. Erausgi vun der Unio'n vun de Letzeburger Freihêtsorganisatio'nen
Alphonse Arend
Journal des professeurs
Alphonse Arend
Luxemburger Wort / d'Wort / LW
Alphonse Arend
Meuse[-Luxembourg] (La)
Abonné (L')
Alphonse Arend
Nouvelles Pages de la SELF (Les)
Alphonse Arend
Obermosel-Zeitung / OMZ
Alphonse Arend
Pages de la SELF (Les)
Alphonse Arend
Revue nationale (La). mensuel indépendant de littérature et d'histoire
Alphonse Arend
Warte (Die) = Perspectives. Supplément culturel du Wort
A.A.
Alphonse Arend

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Georges Als
1997 À l'occasion du dixième anniversaire de sa mort. Alphonse Arend (1907-1987). Au service du génie de la culture française. In: nos cahiers 18 (1997) 4, p. 9-24
Élisabeth Winkel
1997 En souvenir du professeur Alphonse Arend. In: Die Warte-Perspectives 18.12.1997

Mitgliedschaft

Name
Amitiés Françaises
Institut grand-ducal Section des arts et des lettres
SELF / S.E.L.F. - Société des écrivains luxembourgeois de langue française
Zuletzt geändert 29.02.2016