Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Gust Wester


Foto:
© Collection CNL

Gust Wester

Luxemburg

Gust Wester ist der Sohn eines Landwirts und besuchte zwei Jahre das Athenäum und ein Jahr die Ackerbauschule in Ettelbrück, bevor er bis 1969 am Bauernhof seiner Eltern in Sprinkingen arbeitete. Dann war er in der Karbonverarbeitungsfabrik Morganite und von 1971 bis 1994 als Dreher bei Goodyear tätig.

Gust Wester versteht sein literarisches Schaffen als Bestandteil eines übergreifenden sozialen Engagements. Der Band Ungefilterte Geschichtsschreibung (2006) ist eine umfassende lokalhistorische Bestandsaufnahme seiner Heimatgemeinde Sprinkingen. Zusammen mit Jules Housse verfasste er in Unzensurierte proletarische Gedanken Agitprop-Lyrik und Zeitgedichte, in denen einzelnen Politikern auf Kommunal- und Landesebene literarisch der Prozess gemacht wird. Gemäß seiner Überzeugung von der Notwendigkeit einer Arbeiterkultur versteht er sich selbst als Arbeiterdichter.

Dieser Artikel wurde verfasst von Claude D. Conter

Veröffentlichungen

Zitiernachweis:
Conter, Claude D.: Gust Wester. Unter: , aktualisiert am 19.11.2014, zuletzt eingesehen am .