Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Joseph Harpes


Foto:
© Collection CNL

Joseph Harpes

Jean-Joseph Harpes ; Jos Harpes
Godbringen Luxemburg

Nach der Primärschule besuchte Joseph Harpes während zwei Jahren die Oberprimärschule in Fels und ab 1915 die Lehrernormalschule in Luxemburg. Ab 1919 war er Grundschullehrer, zugleich Dirigent und Organist des Gesangvereins in Eschweiler bei Wiltz. Er veröffentlichte die Lokalgeschichte Eschweiler. Dorf und Gemeinde (1980) sowie Artikel, Gelegenheitsgedichte und Liedtexte im Luxemburger Marienkalender und in Eis Sprooch (Verein AL).

Während seiner Studentenzeit schrieb er ein Theaterstück in fünf Akten, das unveröffentlicht blieb. 1918 war Joseph Harpes mit zwei luxemburgischen Gedichten in Lucien Koenigs Anthologie An der Wirkstad vun de Jongletzeburger Dichter vertreten. Heimat- und Naturverbundenheit sind dominante Themen seiner autobiografisch geprägten luxemburgischsprachigen Lyrik. Eine Auswahl seiner Gedichte versammelte Joseph Harpes in Allerhand Gediichtes an Gereimtes aus mengem Liewen.

Dieser Artikel wurde verfasst von Nicole Sahl

Veröffentlichungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Eis Sprooch (Actioun Letzebuergesch)
    Verwendete Namen
    Joseph Harpes
  • Titel der Zeitschriften
    Marienkalender / Luxemburger Marienkalender / Lëtzebuerger Panorama
    Verwendete Namen
    Joseph Harpes
  • Titel der Zeitschriften
    Oesling. Ardenner Heimatblätter
    Verwendete Namen
    Joseph Harpes
  • Titel der Zeitschriften
    Schule und Scholle. Jahrbuch der Landschule
    Verwendete Namen
    Joseph Harpes

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • Akademie vu Letzeburg (1912-1916)
  • Luxemburgische Sprachgesellschaft (1924-35)

Archiv

Zitiernachweis:
Sahl, Nicole: Joseph Harpes. Unter: , aktualisiert am 07.05.2021, zuletzt eingesehen am .