Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Yvonne Frisch-Urbany


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Yvonne Frisch-Urbany

Yvonne Marguerite Frisch
Oberbesslingen Crauthem

Pseudonyme: Yvonne Marguerite ; Yvonne-Marguerite

Yvonne Frisch-Urbany stammt aus einer politisch engagierten Familie. Der Vater Dominique Urbany wurde seines Amtes als Volksschullehrer enthoben, als er sich als Kommunist mit den Bergarbeitern in Rümelingen solidarisierte. Die Mutter Claire Urbany vertrat nach dem Zweiten Weltkrieg die kommunistische Partei Luxemburgs im hauptstädtischen Gemeinderat. Yvonne Frisch-Urbany wurde während des Zweiten Weltkrieges wegen ihrer Aktivitäten in der Resistenz verhaftet und in Trier inhaftiert. 47 Jahre lang war sie Sekretärin der kommunistischen Frauenorganisation Union des femmes, bis sie nach 64 Jahren aus innerparteilichen Gründen aus der Kommunistischen Partei ausgeschlossen wurde. Darüber hinaus war Yvonne Frisch-Urbany Mitarbeiterin des Centre culturel Alexandre Pouchkine und Mitbegründerin des Planing familial.

Yvonne Frisch-Urbany debütierte 1952 gemeinsam mit François Frisch mit der Reisebeschreibung Sommer im Neuen Rumänien, in dessen sozialistischem Gesellschaftsmodell sie ein Vorbild für Luxemburg sah. 1988 folgen Armenische Geschichten. In ihren literarischen Werken verschrieb sich Yvonne Frisch-Urbany der kleinen Form. 25 Jahre lang betreute sie die tägliche Kolumne Liebe Freundin in der Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek, wovon eine Auswahl in dem Sammelband Katzbalgerei veröffentlicht wurde. Für Les Cahiers luxembourgeois und den Jugendalmanach (Berlin/Ost) lieferte sie Märchen, für die Zeitschrift Revue Dorf- und Städteportraits. Sie war Mitglied des LSV. Weiter war sie Mitarbeiterin der tschechoslowakischen Zeitschrift Im Herzen Europas und der kulturpolitischen Zeitung Horizont in Berlin/Ost. In der Zeitschrift Femme soviétique wurde ihr Beitrag Nous ne perdrons pas l'espoir als beste Publikation des Jahres 1987 ausgezeichnet. Yvonne Frisch-Urbanys Erzählungen, Reportagen und Feuilletons behandeln Alltagsgeschehnisse und zeichnen sich durch Humor und Witz aus.

Dieser Artikel wurde verfasst von Germaine Goetzinger

Veröffentlichungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
    Verwendete Namen
    Yvonne Frisch-Urbany
  • Titel der Zeitschriften
    Revue / Lëtzebuerger illustréiert Revue
    Verwendete Namen
    Yvonne Frisch-Urbany
  • Titel der Zeitschriften
    Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek / Zeitung vum Letzeburger Vollek / ZLV. Zentralorgan der KPL
    Verwendete Namen
    Yvonne Frisch-Urbany

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • LSV - Lëtzebuerger Schrëftstellerverband [1986-2016]
Zitiernachweis:
Goetzinger, Germaine: Yvonne Frisch-Urbany. Unter: , aktualisiert am 25.11.2021, zuletzt eingesehen am .