Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Niki Laux


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Niki Laux

Nicki Laux ; Nicolas Laux ; Niky Laux
Fels Luxemburg

Pseudonyme: Arsène Niclo

Niki Laux besuchte das Athenäum. Das Jurastudium in Dijon und in Paris musste er aus familiären Gründen unterbrechen. Er arbeitete zunächst im Großhandel und im Finanzwesen, bevor er 1921 eine Stelle als Direktionssekretär bei der Banque Internationale in Luxemburg antrat und wo er bis 1943, zuletzt als Direktor, arbeitete.

Niki Laux schrieb luxemburgisch- und französischsprachige Theaterstücke, deren Aufführungen eng mit dem Verein Dicks-Theater verbunden sind. Die Stücke folgen dem Strukturmuster intrigenreicher Lustspiele, spielen oftmals in Krisenzeiten, handeln von der Liebe sowie der sozialen Stellung und thematisieren Werte wie Beständigkeit, Aufrichtigkeit und Fleiß. Niki Laux schrieb darüber hinaus die Revuen der Union dramatique Letzeburger Flautereien (zusammen mit Paul Hirschberger 1902) und Töff-Töff (1903), die im Luxemburger Stadttheater gespielt wurden. Das französischsprachige Boulevardstück Le Collaborateur verbindet eine Liebes- mit einer Literatursatire, die Sittenkomödie Moïse sauvé des eaux folgt dem Muster der Ehe- und Eifersuchtsgeschichten; diese Texte erschienen teilweise in Les Pages de la SELF. Viele Stücke blieben unveröffentlicht: Onst Wirsch, die Dramen D'schwarz Bich und Perpetuum mobile sowie die Lustspiele und Vaudevilles Fraleitswöllen - Onser Härrgottswöllen, Le Boumerang und la Médaille du Pacha (manchmal auch erwähnt als Alimei-ben-Gisch, Pach et sa médaille). Die beiden letzten wurden in luxemburgischer Sprache aufgeführt, während die Operette Scho'bermëss auch in deutscher und französischer Sprache als Kermesse à Luxembourg existiert.

Dieser Artikel wurde verfasst von Claude D. Conter

Veröffentlichungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Pages de la SELF (Les)
    Verwendete Namen
    Niki Laux

Sekundärliteratur

Auszeichnungen

Mitgliedschaft

  • Dicks-Theater
  • Revue (Theater)
  • SELF / S.E.L.F. - Société des écrivains luxembourgeois de langue française
  • Union dramatique

Archiv

Zitiernachweis:
Conter, Claude D.: Niki Laux. Unter: , aktualisiert am 10.05.2021, zuletzt eingesehen am .