Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Claude Gengler


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Claude Gengler

Luxemburg

Pseudonyme: Django

Claude Gengler besuchte die Grundschule in Zessingen und anschließend die École professionnelle in Limpertsberg. Nach dem Abitur an der École de Commerce et de Gestion in Luxemburg arbeitete er für verschiedene große Banken in Luxemburg. Daneben erschienen seine Illustrationen immer wieder in verschiedenen Tageszeitungen und er gestaltete Plakate und Werbematerial für luxemburgische und ausländische Musikgruppen, für Theatertruppen, für Unternehmen und Organisationen.

Claude Gengler zeichnet seit seiner Kindheit Comics und lieferte als Jugendlicher Illustrationen für zahlreiche Jugend- und Schülerzeitschriften, von denen er manche selbst gründete. 1980 gründete er die Zeitschrift Super Za-za, von der vier Nummern erschienen. Enthielt das erste hektographierte Heft ausschließlich eigene Illustrationen und Gedichte, so folgten bald Gedichte und Kurzgeschichten von anderen Autoren, wie z.B. Marc Heinen und Basil Mogridge. In den frühen 1980er Jahren entstand ebenfalls die deutlich am Ligne-claire-Stil inspierte Comicreihe Les Anecdotes de Theo Watermael. Der Comic wurde 1988 in der Zeitschrift Les Crayons en folie der gleichnamigen Künstlergruppe veröffentlicht. Mit der Zeitschrift Gromper, von der 1984 drei Nummern publiziert wurden, wandte Claude Gengler sich dem Fantasygenre zu. Hierbei sind es vor allem die Darstellungen von Fabelwesen aus der Feder bekannter Zeichner des frühen 20. Jahrhunderts, wie Arthur Rackham und Edmund Dulac, die seinen Stil merklich prägen. Später inspirierte er sich an zeitgenössischen Fantasyzeichnern wie Jean-Baptiste Monge und René Hausmann.

Ab 1993 erschienen seine Illustrationen in der Revue de la jeunesse und im gleichen Jahr im Märchenband Kolibri Kolibra, das in Zusammenarbeit mit der ASTI entstand. Zwischen 1994 und 2012 veröffentlichte Claude Gengler vier Kunstdruckmappen mit seinen Zeichnungen in kleiner Auflage. 2018 wirkte er am Karikaturenband Branded Nation mit, der von CartoonArt a.s.b.l. und dem Mouvement écologique herausgegeben wurde. Für den 2009 veröffentlichten Kurzgeschichtenband Kunibert Kumbernuss erfand die deutsche Schriftstellerin Ruth M. Fuchs zu dreizehn Zeichnungen von Claude Gengler jeweils eine Geschichte.

Dieser Artikel wurde verfasst von Claude Kremer

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Backstage. Musikmagazin für Luxemburg
    Verwendete Namen
    Claude Gengler
  • Titel der Zeitschriften
    Gromper. Zeitschrift für Fantasy, Zauberei, Sagen & Märchen, Gnomenkunde, Naturistik
    Verwendete Namen
    Claude Gengler
  • Titel der Zeitschriften
    Letzebuerger Comic Magazin
    Verwendete Namen
    Claude Gengler
  • Titel der Zeitschriften
    Luxemburger Wort / d'Wort / LW
    Verwendete Namen
    Claude Gengler
  • Titel der Zeitschriften
    Revue / Lëtzebuerger illustréiert Revue
    Verwendete Namen
    Claude Gengler
  • Titel der Zeitschriften
    Revue de la Jeunesse. éditée par la Croix-rouge luxembourgeoise
    Verwendete Namen
    Claude Gengler
  • Titel der Zeitschriften
    Super Za-Za. le journal Comix, science-fiction, art, etc
    Verwendete Namen
    Claude Gengler
  • Titel der Zeitschriften
    Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
    Verwendete Namen
    Claude Gengler

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • CartoonArt.lu (Ex Kiischpelter Cartoonale)
  • Cercle Comics asbl
Zitiernachweis:
Kremer, Claude: Claude Gengler. Unter: , aktualisiert am 07.05.2021, zuletzt eingesehen am .