Hubert Gloden

Eich (damals Gemeinde Eich) - Ixelles ()


Hubert Gloden ist der Bruder von Heinrich Gloden. Er besuchte das Athenäum, wo er unter dem Einfluss von Heinrich Stammer stand. Mit seinem Bruder ließ er sich in Belgien nieder, wo sie 1830 von der belgischen Revolution überrascht wurden. Über Hubert Glodens berufliche Tätigkeit ist nichts bekannt.

Die Brüder Gloden veröffentlichten im Jahre 1838 eine Auswahl ihrer deutschen Gedichte unter dem Titel Eichenblätter, in denen die Erinnerung an ihre in Eich verbrachte Jugendzeit nachklingt.

Roger Muller

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Eichenblätter
Heinrich Gloden [Autor(in)]
Hubert Gloden [Autor(in)]
1838
DEU
1838

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Martin Blum
1899-1913 Beiträge zur Literaturgeschichte des Luxemburger Dialektes, oder, Die hauptsächlichen schriftstellerischen Erzeugnisse in diesem Dialekte
Martin Blum
Carlo Hury
1902-1932; reprint 1981 Bibliographie luxembourgeoise : ou. Catalogue raisonné de tous les ouvrages ou travaux littéraires publiés par des Luxembourgeois ou dans le Grand-Duché actuel de Luxembourg. Partie 1. Les auteurs connus. par Martin Blum. Nouv. éd., complétée, avec introd. et index analytique par Carlo Hury
1929 Mundartliche und hochdeutsche Dichtung in Luxemburg. Ein Beitrag zur Geistes- und Kulturgeschichte des Großherzogtums
Karl Goedeke
1978-1979 Grundriss zur Geschichte der deutschen Dichtung aus den Quellen. Band XV.[1964]
1981 Luxemburgs Kulturentfaltung im neunzehnten Jahrhundert. Eine kritische Darstellung des literarischen Luxemburg.
2005 Précis d’histoire de la littérature en langue luxembourgeoise

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Eichenblätter 1838 1838

Mitgliedschaft

Name
Stammer-Schule
Zuletzt geändert 18.02.2014