Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Marc Lindner


Foto:
© Collection CNL

Marc Lindner

Luxemburg

Marc Lindner besuchte die Grundschule in Gonderange. Nach dem Abitur am Lycée classique d‘Echternach studierte er von 2007 bis 2013 Wirtschaftsingenieurwesen (Fachrichtung Maschinenbau) an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen. Von 2013 bis 2018 arbeitete er als Wirtschaftsingenieur in einem Bauingenieurbüro. Danach war er von 2018 bis 2019 im Ministère de l’Économie und von 2019 bis 2020 in einer technischen Beratungsfirma tätig. Seit September 2020 unterrichtet er als Lehrbeauftragter Mathematik am Lycée Classique d’Echternach.

Sein erstes Buch Busfahrt / Zur tanzenden Kegel erschien 2010 im Selbstverlag. In den beiden in diesem Band zusammengefassten „Novellen“ geht es um ein sehr allgemein formuliertes Unwohlsein an der Gesellschaft. Busfahrt beschreibt eine Fahrt in die Stadt, bei der der Ich-Erzähler in einem inneren Monolog seinem Gefühl der Kälte und Isolation in sich immer wieder wiederholenden Sätzen und Satzfetzen Ausdruck verleiht. Auch in Zur tanzenden Kegel ist der Ich-Erzähler, ein Fantasy lesender Investmentbanker, der ein Klassentreffen besucht, ein Fremder in seiner Umgebung.

Das Thema der pubertären Entfremdungserfahrung steht auch in dem 2014 erschienenen Roman Flucht aus dem Morgengrauen im Mittelpunkt. Hier geht es um einen jungen Mann, der kurz nach seinem Schlussexamen eine Reise unternimmt, die er selbst als Flucht vor den gesellschaftlichen Erwartungen der krawattentragenden Erwachsenenwelt versteht. Sein Selbstfindungsprozess muss dabei mehrere Abenteuer bestehen, bevor er sich im Versprechen einer Liebesbeziehung auflöst. Eine sehr ähnliche Handlung bestimmt den Roman Kopfsprung ins Leben (2018). Auch hier unternimmt der Ich-Erzähler eine Reise, die als Selbstfindungsprozess beschrieben wird. Obwohl er dabei die Überheblichkeit, mit der er seiner Umwelt generell begegnet und die Ausdruck seiner Unsicherheit ist, nicht ganz ablegen kann, gelangt er über den Weg der körperlichen Arbeit zu einem neuen Verständnis gesellschaftlicher und zwischenmenschlicher Verantwortung.

Neben Büchern, die die Isolation des Einzelnen in der Gesellschaft beschreiben, hat Lindner auch einen Fantasy-Roman geschrieben: Die Diener der Krone – Band 1: Im Schatten der Dämmerung (2011), in dem er die Geschichte des Kampfes von Gut gegen Böse erzählt, bei der sich der Einzelne im Geflecht von Macht und Verantwortung zwischen Licht und Dunkel entscheiden muss.

Marc Lindner publiziert neben Belletristik auch Beiträge zu fachspezifischen technischen Themen, so im Jahr 2015 die Studie Nachhaltigkeit, CO2-Neutralität und andere bilanzielle Fehler. Eine Textsammlung mit dem Titel Spiegelbild der Gesellschaft und die Publikation Das Problem der Armut ist die Armut erschienen 2017.

Daneben veröffentlicht Marc Lindner regelmäßig kürzere Geschichten und Kommentare zu gesellschaftlichen Themen auf seinem Blog.

Dieser Artikel wurde verfasst von Nathalie Jacoby

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Jacoby, Nathalie: Marc Lindner. Unter: , aktualisiert am 25.05.2021, zuletzt eingesehen am .