Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Paulo Lobo


Foto:
© Lara Lobo

Paulo Lobo

Paulo Jorge Lobo
Baixa da Banheira ()

Paulo Lobo besuchte von 1976 bis 1984 das Lycée technique Mathias Adam in Petingen sowie das Lycée Hubert Clement in Esch/Alzette und studierte von 1984 bis 1986 Sprachen und moderne Literatur an der Universität Lissabon. Anschließend war er von 1987 bis 2001 als Angestellter bei verschiedenen Banken in Luxemburg tätig. Von 2001 bis 2007 arbeitete er als Fotojournalist und wurde 2007 Chefredakteur des Magazins Wunnen. Seit 2013 ist Paulo Lobo Mitglied des Künstlerkollektivs Street Photography Luxembourg. 

2020 legte Paulo Lobo den mit seinen eigenen Schwarz-weiß-Fotografien illustrierten Textband Dans un souffle la nuit vor, der kurze, in einem melancholisch-skeptischen Ton gehaltene Meditationen aus dem Blickwinkel eines sich in einer Stadt bewegenden Flaneurs enthält. Auf diese Weise werden verschiedene Themen behandelt, wie etwa die Endlichkeit des Seins, die befreiende Wirkung der Kunst und der Kreativität, die Flüchtigkeit der Existenz und die Möglichkeit eines Daseins außerhalb der Norm. Ähnliche Themen erörtert auch der Band Les Nuits rêvées d’un loup en hiver, mit Gedichten und Schwarz-weiß-Fotos des Autors, die die Natur, Straßen und Menschen in und um das nächtliche Differdingen zeigen.

Paulo Lobo veröffentlichte eine Reihe von Fotobänden, wie etwa 12 bâtiments remarquables au Luxembourg (2011), bzw. trug zu verschiedenen Bänden Texte und Fotos bei, wie etwa zu Histoires naturelles (2009), Pedra = Pierre = Steen (2011), Luxembourg Volume II (2019) und Esch. Lieu de mémoires (2022), ein Band der im Rahmen des Programms Esch 2022 entstand.

Dieser Artikel wurde verfasst von Pascal Seil

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Seil, Pascal: Paulo Lobo. Unter: , aktualisiert am 28.09.2022, zuletzt eingesehen am .