Phonebitch

Sandra Bewer [geb.]


Die Identität der sich hinter dem Pseudonym phonebitch versteckenden Person war lange nicht zu eruieren und sollte nach Angaben der Autorin aus beruflichen Gründen geheim bleiben. Denn phonebitch ist der Name, unter dem sich die Autorin als Telefonsex-Anbieterin bei einer Sex-Hotline meldet. Später gab sie bekannt, dass sie als Sicherheitsbeamtin am Flughafen Findel arbeitete, bevor sie nach England umzog.

In ihren Aufzeichnungen, die zunächst in Teilen auf ihrem Blog veröffentlicht waren, schildert die Autorin, teils durch Wiedergabe von Dialogen, ihre Erlebnisse und stellt dabei eine Verhaltenstypologie der in Luxemburg lebenden Anrufer auf. Die als sachlicher Bericht getarnten Erlebnisse enthalten Topoi der erotischen Literatur wie etwa die Unnahbarkeit und Sachlichkeit der Sexdienstleisterin und decken das breite Spektrum von Cybersex zwischen sexueller Simulation und verbaler Imagination ab.

Claude D. Conter

Weblinks

Zuletzt geändert 13.07.2017