Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Pol Schons


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Pol Schons

Paul Schons
Eich (damals Gemeinde Eich) Luxemburg-Eich

Pseudonyme: Edler vom Jenkenhof ; Plupp ; Toro des Ardennes

Pol Schons besuchte bis zu seinem 17. Lebensjahr die Industrie- und Handelsschule in Luxemburg und trat anschließend in die Dienste des Stahlkonzerns ARBED ein, wo er zuletzt als Prokurist in der Finanzabteilung tätig war. In den 30er Jahren gesellte er sich als letztes und jüngstes Mitglied zu der von Poutty Stein und Peter Faber ins Leben gerufenen MANACA, der u. a. auch Max Duchscher und Sepp Thill angehörten. Er war ebenfalls Mitglied der Studentenvereinigung AGEL/ASSOSS und des Pfadfinderverbandes FNEL. Pol Schons war der Vetter von Michel Raus.

Pol Schons' Vorliebe galt der humoristischen Lyrik und Prosa. Als Mitglied und im Gefolge der MANACA war er von 1930 bis 1992 Autor von heiter-satirischen Gelegenheitsgedichten, Liedern, Kantaten, Prosatexten und Sketschen, die gesammelt in den Bänden Amusantes und Spunnes erschienen. Unter dem Pseudonym Plupp veröffentlichte er von 1945 bis 1952 humoristische Artikel in der Zeitschrift Scout. Viele dieser Texte sowie die von Peter Faber vertonten Pfadfinderlieder versammelte er in Schmunzel-Geschichten.

Dieser Artikel wurde verfasst von Pierre Marson

Veröffentlichungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Scout [FNEL]. organe officiel périodique de la F.N.E.L.
    Verwendete Namen
    Pol Schons

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • ASSOSS/AGEL - Association générale des étudiants luxembourgeois (1912)
  • FNEL = F.N.E.L. Fédération nationale des éclaireurs (et éclaireuses) luxembourgeois
  • MANACA - Manufacture Nationale de Cantates oder Kantatenfabrik Faberstein
Zitiernachweis:
Marson, Pierre: Pol Schons. Unter: , aktualisiert am 14.05.2021, zuletzt eingesehen am .