Ewald Voß

Ewald Voss

Pseud.: Retlew

Werden an der Ruhr (heute Essen-Werden) () - Bad Godesberg (heute Bonn-Bad Godesberg) ()


Ewald Voß, der Sohn eines Apothekers, war ein deutscher Industrieller, Händler oder Chemiker. Er wohnte nacheinander in Zweibrücken, Karlsruhe und Koblenz, bevor er im Dezember 1912 nach Luxemburg zog. Er betrieb dort eine Zeit lang die Libanos Weihrauch- und Chemikalienhandlung. Seine Spur in Luxemburg verliert sich im Sommer 1916.

Ewald Voß veröffentlichte 1915 unter Retlew den Band In den Kämpfen. Kritisches Zeitgedicht eines Objektiven. Es handelt sich um ein politisches Pamphlet in Versform, geschrieben als Antwort auf den Gedichtband Über den Kämpfen. Zeitgedichte eines Neutralen von Nik Welter. Voß, der Welter Deutschfeindlichkeit vorwarf, verkehrte mit dem Ananym Retlew sowohl Welters Namen als auch dessen vorgebliche Ideen. In 824 Knittelversen legte Voß eine textkritische, poetische Lyrikanalyse vor, in der er vom Titel über das Motto bis hin zu einzelnen Versen die angeblich neutrale Position des Dichters angriff; einerseits brachte Voß völkerrechtliche Argumente ein, andererseits schlug er deutschlandfreundliche Töne an, die er als objektiv bezeichnete.

Entgegen den bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei Retlew nicht um den Lehrer und späteren Journalisten Aloyse-André Welter, der als Andreas Retlew 1878 im Landwirt und größtenteils verschollene Feuilletonnovellen schrieb.

Nicole Sahl

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Unbekannt
1913 Registre de commerce. In: Mémorial A 1913 Nr. 30 (10.5.1913), S. 479

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
In den Kämpfen. Kritisches Zeitgedicht eines Objektiven. Antwort auf die Zeitgedichte "Über den Kämpfen" 1915 1915

Archiv

ANLux: Dossier PE79113
Zuletzt geändert 11.03.2019