Valerija Berdi

Vally Berdi

Bačka Palanka (damals YU, heute Serbien) ()


Foto: Valerija Berdi
Valerija Berdi
Foto: ©

Valerija Berdi emigriert 1974 mit ihren Eltern aus der jugoslawischen Vojvodina nach Luxemburg. Sie besucht das Lycée technique Mathias Adam in Petingen. Von 1992 bis 2012 unterrichtet sie in mehreren Grundschulen der Stadt Luxemburg, wo sie zeitweilig in einer „Classe d'accueil“ Einwanderer- und Flüchtlingskinder betreut, anschließend in der Education différenciée in verschiedenen Gymnasien. Von 2007 bis 2010 ist sie Vertreterin der Lehrbeauftragten der Vor- und Primärschulen in der Gewerkschaft FNCTTFEL-Landesverband. In den 1990ern ist sie Gründungsmitglied und Präsidentin der Hilfsorganisation für Flüchtlinge aus Ex-Jugoslawien Help YU. Valerija Berdi engagiert sich auch für das Onofhèngegt Kulturellt Jugendhaus Péiténg und ist Mitbegründerin der multiethnischen Organisationen Amitié Luxembourg-Yougoslavie sowie Novi Mostovi (neue Brücken). Bei Radio ARA moderierte sie eine luxemburgisch-serbo-kroatisch-bosnische Sendung. Valerija Berdi lebte einige Jahre in Wien.

Seit ihrer Rückkehr nach Luxemburg im Jahr 2015 ist Valerija Berdi beim Radiosender 100,7 tätig, zuerst als freiberufliche Mitarbeiterin, seit 2017 als Kulturjournalistin. Beim Rundfunk ist sie vor allem für den Literaturbereich zuständig und sendet zahlreiche Buch- und Theaterrezensionen zu luxemburgischen und ausländischen Autoren. 2016 initiiert sie mit Nathalie Bender, Jérôme Jaminet und Ian de Toffoli die LiteraturLabo Reihe mit Gesprächen über neue Tendenzen in der Literaturszene.

1995 schreibt Valerija Berdi ein Theaterstück zur Flüchtlingsproblematik Asilette au Pays du réveil, das sie selbst ins Deutsche überträgt und mit Schülern ihrer Classe d'accueil aufführt. Ihre Erzählung Wenn Erinnerungen schwimmen können..., eine persönliche Schilderung des Kriegselends in Jugoslawien, wird 1996 beim Concours littéraire national mit dem 1. Preis ausgezeichnet und liefert der Titel der Anthologie mit den Gewinnertexten.

Valerija Berdi veröffentlicht Beiträge zu Jugoslawien in der Anthologie Itinéraires croisés sowie in Tageblatt, Le Phare, Lëtzebuerger Land und forum. Im letzten Titel erscheinen auch Literaturrezensionen, während Télécran einige zuvor im Radio ausgestrahlte Autorenportraits und Rezensionen abdruckte .

Nicole Sahl

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
forum. fir kritesch Informatioun iwer Politik, Kultur a Relioun
Vally Berdi
Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
Vally Berdi

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
hf (Henri Fischbach)
1996 "Wenn Erinnerungen schwimmen können…". Die Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek im Gespräch mit der diesjährigen Literaturpreisträgerin Vally Berdi. In: Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek 12.12.1996

Literaturpreise

Name Auszeichnung Ausgezeichnetes Werk Jahr
Concours littéraire national 1. Preis - Reisebericht Wenn Erinnerungen schwimmen können… 1996
Zuletzt geändert 19.09.2019