Marie-Louise Tidick-Ulveling

Mimy Tidick-Ulveling; Marie-Louise Ulveling [geb.]

Pseud.: M.T.U.

Diekirch - Luxemburg


Foto: Marie-Louise Tidick-Ulveling
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Foto: ©

Marie-Louise Tidick-Ulveling ist die Tochter eines Diekircher Richters, der später Präsident des Gerichtshofes in Luxemburg wurde. Nach der Primärschule sollte sie das Pensionat Sainte Sophie besuchen. Aus Protest gegen das Lektüreverbot von Friedrich Schillers Don Carlos verließ sie die Schule schon nach wenigen Monaten. Fortan erhielt sie Privatunterricht u. a. von Nicolas Braunshausen. Nach dem Abitur studierte sie zwei Semester Germanistik und Geschichte an der Universität Bonn. Als sie 1922, knapp zwei Jahre nach ihrer Heirat, Witwe wurde, verdiente sie ihren Lebensunterhalt als Beamtin bei der Bourse de Travail. Von diesem Posten wurde sie entlassen, als sie sich während der nationalsozialistischen Besatzung Luxemburgs in der Resistenz engagierte. Nach dem Krieg arbeitete sie bis zu ihrer Pensionierung bei CEGEDEL.

Erste schriftstellerische Versuche von Marie-Louise Tidick-Ulveling gab es schon während der Schulzeit. 1911 brachte die Zeitschrift Der Westpfälzer ihre Novelle Der Hirtenknabe heraus. In der Zwischenkriegszeit publizierte sie Kurzgeschichten und Erzählungen in der sozialistischen Zeitung Soziale Republik und in Die Luxemburgerin. Außerdem war sie regelmäßige Mitarbeiterin von Les Cahiers luxembourgeois, Tageblatt, Revue, d'Lëtzebuerger Land, Rappel und An der Ucht. Prosawerke größeren Umfangs entstanden nach der Pensionierung. Sie sind traditionell in der Form und stellen ein Plädoyer gegen Fanatismus, Unterdrückung, Intoleranz und Menschenverachtung dar. Im Zeichen der Flamme behandelt z. B. das Thema der Hexenverbrennungen. Auch setzte sich Marie-Louise Tidick-Ulveling Zeit ihres Lebens für die Rechte der Frauen ein. 1983 wurde sie mit dem Preis Adelaide Ristori ausgezeichnet. 

Germaine Goetzinger

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Funken der Hoffnung. Drei Novellen
Marie-Louise Tidick-Ulveling [Autor(in)]
1957
DEU
1957
Im Zeichen der Flamme
Marie-Louise Tidick-Ulveling [Autor(in)]
1961
DEU
1961
Erlebt und beobachtet. Zeichnungen Fernand Zens
Marie-Louise Tidick-Ulveling [Autor(in)]
1964
DEU
1964
Verworrene Wege
Marie-Louise Tidick-Ulveling [Autor(in)]
1965
DEU
1965
Traum und Wirklichkeit
Marie-Louise Tidick-Ulveling [Autor(in)]
1968
DEU
1968
Gesänge des Lebens
Marie-Louise Tidick-Ulveling [Autor(in)]
1974
DEU
1974
Abglanz
Marie-Louise Tidick-Ulveling [Autor(in)]
[1978]
DEU
1978
Von gestern für heute. Gedichte, Skizzen und Erzählungen
Marie-Louise Tidick-Ulveling [Autor(in)]
1982
DEU
1982
Im Zeichen der Flamme. Vorgestellt und kommentiert von Sandra Schmit. (Lëtzebuerger Bibliothéik ; 16)
Marie-Louise Tidick-Ulveling [Autor(in)]
Sandra Schmit [Herausgeber(in) / Redakteur(in)]
2010
DEU
2010

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
An der Ucht. Letzeburger Familjekalenner
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Arts et lettres. publication de la Section des arts et des lettres de l'Institut grand-ducal
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Galerie. Revue culturelle et pédagogique
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Lëtzebuerger Land (d') / d'Letzeburger Land / LL. unabhängige Wochenschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur
M.T.U.
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Luxemburgerin (Die). Zeitschrift für die gesamten Fraueninteressen Luxemburgs
Marie-Louise Tidick-Ulveling
nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Phare (Le). Kulturelle Beilage - Point de vue culturel
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Rappel. Organ vun der L.P.P.D. = organe de la Ligue luxembourgeoise des prisonniers et déportés politiques
M.T.U.
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Revue / Lëtzebuerger illustréiert Revue
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Soziale Republik = République Sociale. Organ der Sozialistischen Partei Luxemburgs
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
Marie-Louise Tidick-Ulveling
Westpfälzer (Der). Unterhalungsbeilage zur Westpfälzischen Zeitung
Marie-Louise Tidick-Ulveling

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1982 M.-L. Tidick-Ulveling: Die begnadete Dichterin. In: Revue 27.02.1982
1987 Radioscopie de la littérature luxembourgeoise sur la seconde guerre mondiale. Bibliographie annotée des publications autonomes des quarante dernières années
1989 Ein guter Mensch. Zur Erinnerung an Marie-Louise Tidick-Ulveling. In: Luxemburger Wort 28.09.1989
2010 [Einleitung und wissenschaftlicher Kommentar = Introduction et commentaires scientifiques]: In: Im Zeichen der Flamme, S. 11-70 und 189-214.

Literaturpreise

Name Auszeichnung Ausgezeichnetes Werk Jahr
Premio Adelaide Ristori (Rome) 1983
Zuletzt geändert 24.08.2016