Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Virginie Letellier


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Virginie Letellier

Anne Malvine Virginie Neyen [geb.]
Luxemburg Paris ()

Pseudonyme: membre de l'oeuvre des missionnaires luxembourgeois (un) ; Madame V.L.

Virginie Letellier war die Mutter von Maurice Letellier. Sie war verheiratet mit dem französischen Ingenieur der Wilhelm-Luxemburg-Bahnen Auguste Letellier. Dank ihres Vermögens engagierte sie sich in zahlreichen wohltätigen Werken, wie dem Karmelkloster, der Mädchensonntagsschule, dem Verein der Missionen in Heidenländern oder der Association des dames françaises.

Ihre ersten Veröffentlichungen betreffen Luxemburger Missionare in Afrika: Uebersiedlung der ersten Schwestern nach dem neuerrichteten Waisenhaus in Buanza wurde 1898 nach den Reisenotizen von Pater Schmitt geschrieben, während L'Enfant en Afrique eine Übersetzung von Joseph Sands Das Kind in Afrika ist. 1901 unternahm sie mit ihrer Schwiegertochter eine Reise nach Palästina. Im Reisebericht Deux mois en Terre-Sainte liefert sie persönliche Eindrücke aus dem Heiligen Land und gibt Einblick in ihre Religiosität.

Dieser Artikel wurde verfasst von Frank Wilhelm

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Wilhelm, Frank: Virginie Letellier. Unter: , aktualisiert am 15.01.2021, zuletzt eingesehen am .