Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Jean-François Wolff


Foto:
© Christophe Olinger

Jean-François Wolff

Brüssel ()

Jean-François Wolff besuchte die Grundschule und das Gymnasium der Europaschule in Luxemburg. Nach seinem Abitur studierte er Ingenieurswesen an der Freien Universität Brüssel und erlangte mit Auszeichnung den Prix de capacité des Musikkonservatoriums der Stadt Luxemburg, wo er u.a. die Kurse von Marja-Leena Junker besuchte. Seine allerersten Stücke waren Sartres Morts sans sépulture, gefolgt von Marcel Reulands Summerdram. Jean-François Wolff war professioneller Theater- und Filmschauspieler und trat in vielen französisch-, englisch-, und luxemburgischsprachigen Rollen in Luxemburg und in Frankreich auf.

Bubak la marmotte (Bubak d’Muermeldéier in der Übersetzung von Daniel Plier und Félix Molitor) ist ein symphonisches Märchen für Kinder, mit der Musik von Bedrich Smetana. Jean-François Wolff erzählt die Geschichte des Murmeltiers Bubak und seiner Freundin Mita, einem Wiesel. Beide Tiere entfernen sich während eines Angelausflugs von zu Hause und müssen einem Fuchs und zwei Adlern entgegentreten. Der Grizzlybär Micha kommt ihnen zur Hilfe und alles findet seine Ordnung. Das Buch enthält eine Audio-CD mit dem Märchen, gelesen von Luxemburger Theaterschauspielern, musikalisch untermalt mit einer Moldau-Interpretation durch das Boston Symphonic Orchestra.

Dieser Artikel wurde verfasst von Jacques Steffen

Veröffentlichungen

Übersetzungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Steffen, Jacques: Jean-François Wolff. Unter: , aktualisiert am 25.08.2022, zuletzt eingesehen am .