Jean-Joseph Lentz

Jean J. Lentz

Pseud.: J.J.L. ; Jehan Printemps

Esch/Alzette - Grabs ()


Foto: Jean-Joseph Lentz
Jean-Joseph Lentz
Foto: ©

Jean-Joseph Lentz studierte Wirtschaftswissenschaften an der École des hautes études internationales de Paris. In den 1930er Jahren hatte er dort einen Lehrauftrag und arbeitete gleichzeitig als Buchhalter und Wirtschaftsberater in seiner eigenen Treuhandgesellschaft in Luxemburg. Er veröffentlichte Studien im Bereich der Buchführung wie Soll und Haben (1936), Buchführung leicht gemacht (1939) und Expériences comptables (1940), aber auch zu sozialen Themen wie La lutte contre la tuberculose (1934) und Beiträge zur Politik. In der Tribüne von Frantz Clément veröffentlichte er ab 1935 mehrere Artikel über die Reform des Gesetzes zum Erlangen der luxemburgischen Staatsangehörigkeit und schlug einen Numerus Clausus für Ausländer vor, um einer Überfremdung vorzubeugen. Seine Vorschläge in En marge du Code de la nationalité luxembourgeoise (1935) wurden kontrovers in Les Cahiers luxembourgeois diskutiert. Nach dem Krieg beschäftigte sich Lentz u. a. mit dem Steuergesetz z. B. L'imposition des Bénéfices de Guerre en Luxembourg (1946).

Die einzige literarische Veröffentlichung von Jean-Joseph Lentz, Mariette, enthält fragmentarische und an den Expressionismus angelehnte Gedichte und Prosa, die zuerst in Les Cahiers luxembourgeois erschienen. Die teilweise pazifistischen und religionskritischen Texte, die unter dem Einfluss der zunehmenden Bedrohung durch den Nationalsozialismus entstanden, zeugen von der frankophilen Überzeugung des Autors und verherrlichen das Leben und die Jugend. In Deutschland im Querschnitt erinnert Lentz an seine Beobachtungen und Ängste von einer Reise durch Deutschland Anfang der 30er Jahre. Das Gedicht Au son des canons! wurde anlässlich der Befreiung 1944 geschrieben und von Gustave Simon vertont. Jean-Joseph Lentz war Mitarbeiter von La Voix des Jeunes und Touring Club Luxembourgeois.

Claude D. Conter

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Deutschland im Querschnitt. Gedanken, Skizzen und Notizen
Jean-Joseph Lentz [Autor(in)]
[1932]
DEU
1932
Mariette. Fragments de "Une génération gravit son Calvaire"
Jehan Printemps (Jean-Joseph Lentz) [Autor(in)]
1934
FRE
1934

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Jean-Joseph Lentz
Jehan Printemps
Touring Club luxembourgeois. alliance pour propager le tourisme dans le Grand-Duché
Jean-Joseph Lentz
Tribüne (Die). Wochenzeitschrift für politisches und geistiges Leben
J.J.L.
Jean J. Lentz
Voix des Jeunes (La) (Voix (La) 1951-1969)
Jean-Joseph Lentz

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1949 Aus einer kleinen Residenz [nécrologie]. In: Tageblatt 24.10.1949.

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Mariette. Fragments de "Une génération gravit son Calvaire" 1934 1934

Literaturpreise

Name Auszeichnung Ausgezeichnetes Werk Jahr
Prix Maurice Pescatore [prix de l'Alliance Française, comité de Luxembourg] La lutte contre la tuberculose dans le Grand-Duché de Luxembourg 1937
Zuletzt geändert 20.02.2014