Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Carine Hensgen


Foto:
© Collection CNL

Carine Hensgen

Luxemburg

Nach der Primärschule in Remich besuchte Carine Hensgen 1971-1978 die École privée Fieldgen und anschließend ein Jahr das Athenäum. Zunächst arbeitete sie bis 1990 als Lektorin beim Luxemburger Wort, danach bei einem Notar. Seit 1992 ist sie als Sekretärin für die katholische Kirche tätig, vorwiegend in der luxemburgischen Kommission Justice et Paix. Ab 1993 ist sie außerdem Mitglied der Arbeitsgruppe, welche die Bibel ins Luxemburgische übersetzt.

Zusammen mit Claude Bache, Jeannot Gillen und Fränz Biver-Pettinger übersetzte sie Teile des Neuen Testaments aus dem griechischen Original ins Luxemburgische. Die Texte sind innerhalb des Evangeliars nach ihrer Verwendung während des liturgischen Jahres geordnet und befinden sich integral im Netz. 2009 erhielt die Arbeitsgruppe die Dicks-Rodange-Lentz Plakette der Actioun Lëtzebuergesch für Verdienste um die luxemburgische Sprache. 2018-2019 gab das Erzbistum Luxemburg eine vollständige, von der gleichen Arbeitsgruppe vorgelegte Übersetzung der vier Evangelien nach Matthäus, Markus, Lukas und Johannes heraus. Die vier Bände bilden den Beginn der Reihe D'Bibel op Lëtzebuergesch.

Dieser Artikel wurde verfasst von Sandra Schmit

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Auszeichnungen

Zitiernachweis:
Schmit, Sandra: Carine Hensgen. Unter: , aktualisiert am 16.10.2020, zuletzt eingesehen am .