Joseph Lelièvre

Jos Leliëvre

Pseud.: J.L.

Luxemburg - Luxemburg


Nach dem Passage-Examen am Athenäum begann Joseph Lelièvre seine Laufbahn bei der Post. Er arbeitete als Postperzeptor und beim Telegrafendienst in Luxemburg, nach 1903 in Mersch und in Mondorf, später bis 1919 wieder in Luxemburg.

Joseph Lelièvre versammelt Natur- und Liebesgedichte und religiöse Lyrik im Gedichtband Feldblumen. Oftmals im melancholischen Rückblick werden vergangene Jahre des Glücks und der Eintracht erinnert. Einzelne Gedichte sind dem Angedenken von Freunden und Persönlichkeiten gewidmet, etwa Laurent Menager und André Duchscher. Einige Gedichte erschienen zwischen 1896 und 1899 in Ons Hémecht und 1935 in Les Cahiers luxembourgeois.

Claude D. Conter

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Feldblumen. Ein Sträußchen für die Freunde
Joseph Lelièvre [Autor(in)]
1924
DEU
1924

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
Joseph Lelièvre
Hémecht / Ons Hémecht / 'T Hémecht
J.L.
Joseph Lelièvre

Mitgliedschaft

Name
Union dramatique
Zuletzt geändert 21.04.2016